Suchen

Volkswagen Bündnis mit Sanyo

| Redakteur: Bernd Otterbach

Volkswagen will zusammen mit dem japanischen Elektronikhersteller Sanyo besonders leistungsfähige Lithium-Ionen-Akkus für elektrische Antriebe entwickeln.

Firmen zum Thema

Das teilte VW am Mittwoch in Wolfsburg mit. „Neben noch effizienteren Verbrennungsmotoren werden wir in Zukunft auch verstärkt auf elektrisch angetriebene Automobile setzen“, erklärte VW-Chef Martin Winterkorn. Die Kooperation mit Sanyo sei „ein wichtiger Schritt“ für Volkswagen.

Erste Modelle 2010

Eine emissionsfreie Fahrt im reinen Elektrobetrieb sei bisher nur mit begrenzten Geschwindigkeiten oder Reichweiten möglich. Umso wichtiger sei die Entwicklung neuer Akkus, die durch Kapazität, Größe, Gewicht und Kosten einen effizienteren Einsatz in den Autos von morgen ermöglichen, so Winterkorn. Die ersten Konzernautos mit dieser Technik seien schon 2010 möglich.

„Elektrifizierung ist der richtige Weg“

„Die Elektrifizierung des Antriebs ist der richtige Weg, die Mobilität von morgen zu sichern“, ist Winterkorn überzeugt. Aber es müsse einen leistungsfähigen Speicher für die Energie geben und der Fahrbetrieb den Kundenbedürfnissen entsprechen. Die Lithium-Ionen-Technik, die bisher schon in der Kommunikationselektronik und bei tragbaren Computern eingesetzt wird, habe das Potenzial, auch die besonderen Anforderungen an Elektrosysteme im Auto zu erfüllen. Im März habe VW mit der Golf TDI-Hybrid-Studie bereits gezeigt, welch Energiesparpotenzial die Kombination aus Hightech-Diesel, Elektroantrieb und 7-Gang-Direkt-Schaltgetriebe.

Auch Conti setzt auf Lithium-Ionen-Batterien

Der Autozulieferer Continental glaubt an den Erfolg von Lithium-Ionen-Batterien und will mit dieser Technologie demnächst nach eigenen Angaben als erster Zulieferer in Serie gehen. Conti sieht darin überdurchschnittliches Marktpotenzial, da sowohl Hybridantriebe als auch Elektrofahrzeuge Batterien benötigten.

(ID:257750)