Suchen

Motorsport Cadillac GT3 startet 2015 als Werksprojekt

| Redakteur: Wolfgang Sievernich

Erst ab 2016 werden die neuen ATS-V.R an Kunden verkauft. Die FIA-Homologation läuft.

Firmen zum Thema

Zu Entwicklungszwecken nutzt Cadillac das Jahr 2015 um selbst mit dem Werksteam zu fahren.
Zu Entwicklungszwecken nutzt Cadillac das Jahr 2015 um selbst mit dem Werksteam zu fahren.
(Foto: GM)

Cadillacs Antwort auf die hauptsächlich europäischen GT3-Wettbewerber heisst ATS-V.R und soll 2015 auf der Rennstrecke debütieren. Das amerikanische Coupé wird in diesem Jahr aber ausschliesslich vom Cadillac Werksteam zu Entwicklungszwecken in der US-amerikanischen Pirelli World Challenge eingesetzt. Erst 2016 kann das Coupé auch von Kunden erworben werden, um es für die weltweiten GT3-Kundensportserien zu nutzen. Aktuell befindet sich der Automobilhersteller im Homologationsverfahren der FIA.

Bildergalerie

3,6 Liter V6 Motor mit Biturbo

Auf der Motorenseite nutzt Cadillac einen 3.6L V-6 mit Doppel-Turbolader von Borgwarner. Das von GM selbst entwickelte Serienaggregat leistet 600 PS und besitzt ein Drehmoment von 520 Newtonmeter sowie eine frei programmierbare Bosch MS 5.1 Motorsteuerung. Cadillac verwendet eine Transaxle-Bauweise mit Frontmotor und Getriebe an der Hinterachse. Dies soll für eine ausgeglichene Gewichtsverteilung mit 49 Prozent an der Vorderachse und 51 Prozent an der Hinterachse sorgen. Für den Vortrieb sorgt ein sequentielles Sechsganggetriebe mit Schaltwippen am Lenkrad von Zulieferer Xtrac. Das Fahrwerk stammt von Penske, serienmäßig ist eine elektronische Traktionskontrolle verbaut. Die Karosserie ist mit zahlreichen Kohlefaserteilen versehen, für den Abtrieb sorgen sowohl ein großer Diffusor, als auch ein geschlossener Unterboden. Das Gewicht beträgt 1.315 Kilogramm.

Mit dem ATS-V.R mit GT3-Homologation könnte Cadillac erstmals international auftreten und so auch in Europa an den Start gehen. Preise sind noch nicht bekannt.

(ID:43155220)