Suchen

Zulieferer Carcoustics strebt Wachstum in China an

| Redakteur: Jens Scheiner

Der Leverkusener Zulieferer Carcoustics eröffnete 2012 sein erstes Werk im chinesischen Langfang und will in den kommenden Jahren den Standort nutzen um weiter zu wachsen und neue Standorte im Reich der Mitte zu gründen.

Firmen zum Thema

Der Leverkusener Zulieferer Carcoustics will in den kommenden Jahren den Standort Langfeng nutzen um weiter zu wachsen und neue Standorte im Reich der Mitte zu gründen.
Der Leverkusener Zulieferer Carcoustics will in den kommenden Jahren den Standort Langfeng nutzen um weiter zu wachsen und neue Standorte im Reich der Mitte zu gründen.
(Foto: Carcoustics )

Am Standort in Langfang arbeitet Carcoustics für Daimler, Audi, BMW, GM, Ford und große Zulieferer. Daimler erteilte dem Zulieferer den Auftrag für die Produktion des Motorraumpakets (Abdämpfung der Motorhaube, des Getriebetunnels und Bau der Stirn- und Trennwände) für die neue C-Klasse. Um den Herausforderungen der Automobilindustrie begegnen zu können, nutzt das Unternehmen Fertigungsverfahren wie Thermoformen, Vakuumformen, Polyurethan-Schäumen, Stanzen und seit diesem Jahr auch Aluminiumformen , um diese Bauteile für Fahrzeuge herzustellen.

„Diese Produktionsverfahren werden den gestiegenen Anforderungen gerecht, die vor allem durch alternative Antriebe wie Elektro und Hybrid entstanden sind“, sagt Dr. Peter Schwibinger, CEO von Carcoustics. „Hybrid- Fahrzeuge sind zum Beispiel im akustischen Bereich sehr anspruchsvoll, da der Antrieb selbst sehr leise ist. Bei reinen Elektroantrieben erfordert etwa die Batterie-Wärmedämmung Lösungen, die Carcoustics anbieten kann. Die Produktion vor Ort zu gewährleisten, verspricht weiteres Wachstum – deshalb bieten wir die akustisch und thermisch wirksamen Bauteile an unseren großen Standorten weltweit an.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43333406)