Suchen

Connectivity Conti gründet Joint Venture für virtuelle Schlüssel

| Autor / Redakteur: Ampnet / Wolfgang Sievernich

Zusammen mit dem belgischen Unternehmen D’leteren will Continental Fahrzeugschlüssel per Smartphone für Mietwagen und Carsharing anbieten.

Firmen zum Thema

Gerade für Mietwagen und Carsharing Unternehmen wären virtuelle Fahrzeugschlüssel komfortabel.
Gerade für Mietwagen und Carsharing Unternehmen wären virtuelle Fahrzeugschlüssel komfortabel.
(Foto: Continental)

Continental und der belgische Automobil-Service-Spezialist D’leteren haben ein Joint Venture gegründet. Die gemeinsame Firma OTA Keys in Brüssel will sich auf Car-Sharing-Dienste spezialisieren. Einer der Schwerpunkte sind Fahrzeug-Schlüssel, die rein virtuell existieren und drahtlos über das Mobiltelefon genutzt werden können. Diese Technik lässt sich sowohl in Firmen-Flotten, bei Car-Sharing-Unternehmen oder auch bei Mietwagen-Firmen einsetzen.

Datenübertragung Wlan oder NFC

Mit Hilfe einer Smartphone-App bucht der Autofahrer das gewünschte Fahrzeug. Daraufhin schickt OTA Keys verschlüsselt einen Datensatz an das Mobiltelefon. Der virtuelle Schlüssel wird auf der SIM-Karte des Smartphones gespeichert. Er enthält die Zugangsberechtigung zum gewünschten Fahrzeug, die dann an das Lesegerät im Auto übertragen wird. Das Smartphone tauscht die Daten mit dem Fahrzeug über Near Field Communication (NFC) oder Bluetooth Low Energy (BLE) aus.

Das System von OTA Keys ist frei skalierbar und kann um neue Funktionen erweitert werden. So können auf dem virtuellen Autoschlüssel künftig auch persönliche Einstellungen des Fahrzeugs gespeichert werden. So ließen sich beispielsweise auch favorisierte Radiosender oder die Sitzeinstellung übertragen, so dass der Fahrer sich im Kurzzeitmietwagen auf Anhieb wohlfühlt.

(ID:43260374)