Suchen

Mobilität

Continental testet Robo-Taxi

| Redakteur: Sven Prawitz

Der Zulieferer Continental nutzt ein automatisiertes Shuttle als Entwicklungsplattform. Das Konzept des Robo-Taxis „Cube“ könnte künftig den öffentlichen Personennahverkehr ergänzen.

Firma zum Thema

Mit der Entwicklungsplattform Cube testet Continental ein Robo-Taxi, das künftig den öffentlichen Nahverkehr ergänzen soll.
Mit der Entwicklungsplattform Cube testet Continental ein Robo-Taxi, das künftig den öffentlichen Nahverkehr ergänzen soll.
( Bild: Koeser/Continental )

Mit der Entwicklungsplattform Cube (Continental urban mobility experience) testet Continental ein Fahrzeugkonzept für die ersten und letzten Kilometer in Städten und Vorstädten. Das Unternehmen geht davon aus, dass solche Robo-Taxis in Zukunft als Ergänzung des öffentlichen Nahverkehrs eine entscheidende Rolle spielen werden. Die vollautomatisierten Fahrzeuge schaffen die Möglichkeit, mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Tür zu Tür zu reisen. Als Basis für das Fahrzeug nutzt Continental das Chassis des von Easymile vertriebenen Modells EZ10. Das französische Unternehmen brachte das fahrerlose Shuttle im Jahr 2014 auf den Markt. Seit wenigen Wochen hält Continental eine Minderheitsbeteiligung am Unternehmen aus Toulouse. Das Shuttle wurde mit einer Vielzahl an Produkten des Continental-Konzerns erweitert – unter anderem Sensoren, Steuergeräte, Software-Algorithmen, Reifen, Oberflächenmaterialien, Bremssysteme bis hin zu Antriebstechniken. Das Fahrzeug wird auf der diesjährigen IAA zu sehen sein.

Ladesystem und E-Achse

Für den Wachstumsmarkt Elektromobilität zeigt der Zulieferer die Ladetechnik „AllCharge“. Das System soll sowohl kabelgebundenes, als auch kabelloses Laden ermöglichen. Zudem stellt Continental einen elektrischen Antriebsstrang vor, bei dem Getriebe und Elektronik bereits integriert sind. Das Modul heißt „EMR3“ und soll sich für eine Vielzahl von Fahrzeugkonzepten eignen und sich mit geringem Aufwand in neue Elektrofahrzeuge integrieren lassen. Der Zulieferer nennt als ein besonderes Merkmal das geringe Gewicht: Der Antrieb mit einer Leistung von 150 Kilowatt wiegt nach eignen Angaben 75 Kilogramm. Der elektrische Achsantrieb soll in Leistungsklassen bis 300 Kilowatt erhältlich sein. Der Marktstart des neuen E-Antriebs wird laut Continental im Jahr 2019 in China sein.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44874616)