Autonomes Fahren

Continental und Bosch steigen bei Kartendienst Here ein

| Redakteur: Lisa Marie Waschbusch

Continental und Bosch steigen bei Kartendienst Here mit jeweils fünf Prozent ein.
Continental und Bosch steigen bei Kartendienst Here mit jeweils fünf Prozent ein. (Bild: Continental)

Here ist Anbieter cloudbasierter Kartendienste und bietet somit eine Software, die für autonomes Fahren unerlässlich ist. Deutsche Autohersteller haben Here 2015 von Nokia übernommen – jetzt steigen Continental und Bosch ein. Auch LG soll Partner werden.

Continental und Bosch haben einen Kaufvertrag über den direkten Erwerb von jeweils fünf Prozent der Anteile an Here Technologies unterzeichnet. Dies teilten die Unternehmen am Donnerstag (4. Januar) mit. Die Beteiligung werde demnach von den derzeitigen indirekten Anteilseignern Audi, BMW und Daimler an die Zulieferer verkauft. Über finanzielle Einzelheiten sei Stillschweigen vereinbart worden. Ein Abschluss wird für Ende des ersten Quartals 2018 erwartet.

Der Schwerpunkt der Zusammenarbeit der Unternehmen soll künftig auf Systemen zur dynamischen Pflege und Aktualisierung von HD-Karten liegen. Continental verspricht sich durch diese Zusammenarbeit zusätzliches Wachstum im Bereich Mobilitätsdienste und automatisiertes Fahren, wie Vorstandsvorsitzender Dr. Elmar Degenhart mitteilte. Mit dem Einstieg stärkt Bosch nach eigenen Angaben sein Servicegeschäft. Here kommt mit der Bosch-Unterstützung seinem Ziel ein weiteres Stück näher; zum Anbieter datenbasierter Echtzeitdienste auch außerhalb der Automobilindustrie zu werden.

LG Electronics wird Partner für Telematikanwendungen

Auch LG teilte am Donnerstag (4. Januar) mit, künftig mit Here zu kooperieren, um eine Telematikanwendung der nächsten Generation für autonome Fahrzeuge anbieten zu können. Demnach wollen die Partner gemeinsam die Automobilhersteller weltweit mit einer robusten und sicheren Datenkommunikationsplattform für hochautomatisierte und völlig autonome Fahrzeuge unterstützen.

Renesas und Dibotics: System zur Echtzeit-Lidar-Verarbeitung

CES 2018

Renesas und Dibotics: System zur Echtzeit-Lidar-Verarbeitung

25.12.17 - Renesas Electronics und Dibotics arbeiten gemeinsam an einem Embedded-System für eine leistungsfähige und echtzeitnahe Lidar-Datenvereinbarung. Dibotics wird eine Augmented-Lidar-Software im Januar auf der CES 2018 in Las Vegas präsentieren. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zum Beitrag schreiben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45072217 / Zulieferer)