Suchen

OEM Daimler investiert eine Milliarde Euro in Rastatt

Redakteur: Jens Scheiner

Der Autohersteller Daimler will bis 2020 rund eine Milliarde Euro in die technologische Weiterentwicklung sowie in den Ausbau der Produktion am Standort Rastatt investieren.

Firmen zum Thema

Zusätzliche Schicht für die Montage der neuen A-Klasse im Mercedes-Benz Werk Rastatt.
Zusätzliche Schicht für die Montage der neuen A-Klasse im Mercedes-Benz Werk Rastatt.
(Foto: Daimler)

Wie die Stuttgarter mitteilten soll gleichzeitig ein Maßnahmenpaket im Rahmen des „Zukunftsbilds Rastatt“ vereinbart werden. Die Vereinbarung sieht eine flexiblere Gestaltung der Arbeitszeit, 250 neue unbefristete Arbeitsplätze und in Summe eine Kostenentlastung im dreistelligen Millionen-Euro-Bereich vor. Die Vereinbarung hat eine Laufzeit bis Ende 2024.

Neue Produktionsrekorde

Das Mercedes-Benz Werk Rastatt mit seinen rund 6.500 Mitarbeitern sei hoch ausgelastet. Im Jahr 2014 hat das Werk nach eigenen Angaben 292.784 Fahrzeugen produziert und damit einen neuen Rekord. Der Absatz stieg im Jahr 2014 um 24,7 Prozent auf 463.152 Kompaktmodelle. Auch 2015 erzielte Daimler in den ersten fünf Monaten ein neuer Absatzrekord mit 215.148 verkauften Fahrzeugen.

Mit Blick auf die Wachstumsstrategie Mercedes-Benz 2020 wird das Mercedes-Benz Werk Rastatt die Produktion in den kommenden Jahren deutlich ausbauen. „Durch das Zukunftsbild des Mercedes-Benz Werks Rastatt ist es uns gelungen, die Zusage für die Produktion der nächsten Kompaktwagen-Generation zu erhalten. Unser Wachstumskurs verbessert signifikant die Wirtschaftlichkeit und sichert darüber hinaus die Beschäftigung am Standort langfristig ab. Die Investition von rund einer Milliarde Euro ist ein klarer Vertrauensbeweis für die Motivation und Kompetenz der Mannschaft hier am Standort, die tagtäglich Top-Qualität produziert“, sagt Stefan Abraham, Standortverantwortlicher Mercedes-Benz Werk Rastatt.

(ID:43489790)