Suchen

Connectivity Daimler Trucks kooperiert mit AT&T und Microsoft

| Autor / Redakteur: ampnet / Wolfgang Sievernich

Die Trucks sollen künftig mit dem Internet der Dinge vernetzt werden. AT&T stellt den Mobilfunkdienst zur Verfügung, Microsoft die Cloudumgebung.

Firma zum Thema

Daimler will zusammen mit AT&T und Microsoft seine Vernetzungsdienste von „Detroit Connect“ erweitern.
Daimler will zusammen mit AT&T und Microsoft seine Vernetzungsdienste von „Detroit Connect“ erweitern.
(Bild: Daimler)

Daimler Trucks North America (DTNA) kooperiert künftig mit AT&T und Microsoft, um das Angebot seiner Vernetzungsdienste von „Detroit Connect“ um neue Leistungen zu erweitern. Basis dafür ist das Detroit Connect „Truck Data Center“, eine intelligente Hardware, die den Truck mit dem Internet der Dinge vernetzt. Dafür stellt AT&T seinen Mobilfunkdienst zur Verfügung. Mit Microsoft arbeitet DTNA bei der Entwicklung einer cloud-basierten Umgebung für die Detroit Connect-Dienste zusammen.

Automatisierte Analysen abrufbar

Bereits Anfang September hatte DTNA sein neues Flaggschiff für die schwere Lkw-Klasse 8 vorgestellt – den Freightliner Cascadia. Er ist der am besten vernetzte Lkw, den Freightliner bisher gebaut hat. Einzigartig ist zum Beispiel „Detroit Connect Analytics“. Über dieses System können Kunden automatisierte Analysen zu Kraftstoffeffizienz und Sicherheit abrufen. Die neue Konnektivitäts-Plattform von DTNA wird zum Produktionsstart des neuen Freightliner Cascadia im Januar 2017 verfügbar sein.

(ID:44303102)