Suchen

Fahrzeugsicherheit Daimler vergibt Großauftrag an Messring

| Redakteur: Christian Otto

Messring baut im Auftrag des schwäbischen OEM ein Crashanlagensystem für das neue Technologiezentrum Fahrzeugsicherheit in Sindelfingen. 2016 soll es in Betrieb gehen. Das Großprojekt markiert gleichzeitig ein Jubiläum.

Firma zum Thema

Messring wird eine Vielzahl an Systemlösungen in das neue Technologiezentrum von Daimler einbringen.
Messring wird eine Vielzahl an Systemlösungen in das neue Technologiezentrum von Daimler einbringen.
(Foto: Daimler)

Daimler hat den Großauftrag für den Neubau eines Technologiezentrums Fahrzeugsicherheit an die Messring Systembau GmbH aus München vergeben. Das Zentrum, das für die neuesten Entwicklungen und Regularien der integralen Fahrzeugsicherheit ausgelegt ist, wird direkt neben dem bestehenden Entwicklungszentrum der Daimler AG in Stuttgart Sindelfingen errichtet.

Messring ist laut eigener Angaben dabei für eine Vielzahl an Systemlösungen im Rahmen dieses Projektes zuständig: Dazu gehören Prüfsysteme für PKW, LKW, Busse inklusive der Möglichkeit unter verschiedenen Winkeln zu testen und eine Schlittenanlage zur Simulation von Gesamtfahrzeug-Crashs. Das neue Prüfzentrum ist zudem für Tests mit alternativen Antrieben und PRE-SAFE-Funktionen ausgelegt.

2016 soll die Anlage stehen

Die Fertigstellung ist für das Jahr 2016 geplant. Bis Mitte 2016 entsteht ein 273 Meter langes, 172 Meter breites und bis zu 23 Meter hohes Gebäude. Insgesamt wird das Technologiezentrum Fahrzeugsicherheit über eine Geschossfläche von 55.000 Quadratmeter und eine 8.100 Quadratmeter große Versuchshalle verfügen. Dies ermöglicht dem Stuttgarter Konzern eine größtmögliche Bandbreite an Fahrzeug- und Schlittenversuchen. Die Dimensionen des Testgeländes erlauben die Durchführung aller erdenklichen Testszenarien.

Daimler AG setzt bei ihrem Projekt in Sindelfingen zudem auf die LED-Scheinwerfer-Systemlösungen von Messring, die die Präzision und Sicherheit der Fahrzeug- und Schlittenversuche garantieren sollen.

100. Crashtestanlage von Messring

Neben dem Schwerpunkt Passive Sicherheit werden im Technologiezentrum Fahrzeugsicherheit künftig auch im besonderen Maß die Anforderungen berücksichtigt, die neue alternative Antriebs- und Fahrzeugkonzepte stellen. Außerdem werden hier die Potenziale von PRE-SAFE und Assistenzsystemen in der Vorunfall- und Crashphase weiter erforscht und entwickelt.

„Dieses Projekt ist vom Gesamtvolumen eines der größten in der Geschichte von Messring“, erläutert Dierk Arp, Geschäftsführer bei Messring. „Gleichzeitig ist es für uns ein großes Jubiläum, da dies unsere 100. komplette Crashtestanlage ist, die wir seit 1970 selbst geplant und gebaut haben - sicherlich eine sehr würdige 100. Crashtestanlage.“

(ID:42250222)