Abspaltung Daimlers Lkw-Geschäft wird am 1. Dezember unabhängig

Autor / Redakteur: dpa / Andreas Wehner

Mercedes-Autos und -Lkw fahren künftig getrennte Wege. Die Abspaltung der Daimler-Nutzfahrzeugsparte wird ab Dezember wirksam.

Firma zum Thema

Daimler Trucks geht künftig eigener Wege. Die Pkw-Sparte will aber ein Mitspracherecht behalten.
Daimler Trucks geht künftig eigener Wege. Die Pkw-Sparte will aber ein Mitspracherecht behalten.
(Bild: Daimler)

Die Tage des bisherigen Daimler-Konzerns mit Auto- und Lkw-Produktion unter einem Dach sind gezählt: Zum 1. Dezember soll die Abspaltung der Nutzfahrzeugsparte wirksam werden. Die Unabhängigkeit von Daimler Truck werde dann auch im Handelsregister verankert, hieß es am Montag (15. November) aus dem Stuttgarter Konzern.

Daimler hatte in der vergangenen Woche bestätigt, das Geschäft mit Lastwagen und Bussen am 10. Dezember an die Frankfurter Börse zu bringen. Zu diesem Termin sollen Daimler-Aktionäre an der neuen Gesellschaft beteiligt werden. Dazu wird eine Aktie der Daimler Truck Holding AG für je zwei Aktien der Daimler AG ausgeteilt.

Wert beider Unternehmen steigern

Mit der Konzernteilung werden Mercedes-Autos und -Lkw getrennte Wege fahren und ein jeweils eigenes Management haben. Die Daimler AG soll den Plänen zufolge am 1. Februar kommenden Jahres in Mercedes-Benz Group AG umfirmiert werden. Mit der Aufspaltung will Daimler den Wert der bisherigen Sparten steigern und diese wettbewerbsfähiger machen.

Daimlers Autosparte Mercedes-Benz Cars & Vans beschäftige Ende September knapp 170.000 Menschen. Die Nutzfahrzeugsparte mit Lkw und Bussen kommt auf über 103.000 Beschäftigte. Daimler Truck sieht sich bei Nutzfahrzeugen als Weltmarktführer.

(ID:47810104)