China Market Insider Der Angriff der „Crossover“-Produzenten

Autor / Redakteur: Henrik Bork* / Sven Prawitz

Hersteller von Waschmaschinen, Smartphones und Klimageräten mischen die Autozulieferindustrie in China auf. Das Selbstvertrauen bei den Neueinsteigern ist groß.

Nicht nur Foxconn sondern eine ganze Reihe von Herstellern elektronischer Geräte drängen in die Automobilindustrie.
Nicht nur Foxconn sondern eine ganze Reihe von Herstellern elektronischer Geräte drängen in die Automobilindustrie.
(Bild: Foxconn / Puddingworld / CC BY-SA 4.0)

Die automobile Zulieferindustrie in China wird gerade gründlich aufgemischt. „Crossover“-Produzenten, darunter Hersteller von Waschmaschinen, Kühlschränken und Handys, bauen immer häufiger Autoteile. Ihr Selbstvertrauen ist groß. Genau wie bei den OEMs hat bei den Zulieferern die Konvergenz zwischen früher völlig verschiedenen Industrien begonnen.

Der Motor eines Kühlschranks – oder vier davon – können auch ein Rennauto beschleunigen, denkt man bei Haier. Wenn ich eine Tiefkühltruhe bauen kann, dann kann ich auch eine Autobatterie kühlen, sagt sich Midea. Und OPPO findet, dass seine Handy-Technik auch gut im smarten Cockpit vor dem Fahrer aussieht.