Suchen

Mazda Der Mazda 5 legt beim Diesel nach

| Redakteur: Pascal Wildhage

Vom September an ist der neue Mazda 5 zusätzlich mit zwei Dieselaggregaten auf dem Markt erhältlich.

( Archiv: Vogel Business Media )

Die neuen 2,0-Liter Common-Rail-Diesel der so genannten MZR-CD-Baureihe werden in zwei Leistungsstufen mit 81 kW/110 PS und 105 kW/145 PS bei jeweils sehr niedrigen 3500/min angeboten und verfügen serienmäßig über einen wartungsfreien Dieselpartikelfilter. Somit erfüllen beide Motoren die Euro 4-Abgasnorm. In der Basisversion stehen 310 Nm bei 2000/min und in der leistungsstärkeren Variante sogar 360 Nm bei 2000/min bereit. Um das Drehmoment nahe seinem Maximum über ein weites Drehzahlband anbieten zu können, hat der Turbolader variable Turbinenschaufeln. Außerdem ist der Lader sehr kompakt, wodurch sich das Ansprechverhalten - auf Grund des geringen Trägheitsmoments - deutlich verbessert.

Um den Mazda 5 Diesel auch auf langen Reisen zu einem ruhigen Begleiter zu machen, haben sich die Ingenieure einiges einfallen lassen. So wird serienmäßig ein Zweimassen-Schwungrad verbaut. Das Common-Rail-Einspritzsystem arbeitet mit Drücken von bis zu 1800 bar und Mehrfacheinspritzung, wobei maximal sechs pro Arbeitstakt möglich sind. Des weiteren wird zur Geräuschminderung bei niedrigen Drehzahlen, just vor dem Erreichen des oberen Totpunktes, als so genannte Pilot-Einspritzung, eine kleine Menge Diesel in den Zylinder eingespritzt. All diese Maßnahmen tragen erheblich zur hohen Laufkultur bei.

Um den immer teurer werdenden Treibstoff bestmöglich zu nutzen, werden unter anderem Sechsloch-Einspritzdüsen verbaut. Durch modifizierte Kolben wird eine geringe Verdichtung von 16,7:1 erreicht, welche wiederum zu verringerten Pumpverlusten, höherer thermischer Effizienz und letztendlich zu einem guten Verbrauch von 6,3 l/100 km nach Werksangabe führt.