Suchen

Fiat 500 Der putzige Bruder

| Redakteur: Thomas Weber

Beim Fiat 500 (Cinquecento) geht es wie beim Ford Ka darum, ein Vorgängermodell mit eingeschworener Fangemeinde zu erneuern. Allerdings liegt die Messlatte beim 500 noch höher – immerhin

Firmen zum Thema

Beim Fiat 500 (Cinquecento) geht es wie beim Ford Ka darum, ein Vorgängermodell mit eingeschworener Fangemeinde zu erneuern. Allerdings liegt die Messlatte beim 500 noch höher – immerhin gibt es diese Modellreihe schon seit 1936. Die aktuelle Auflage orientiert sich an der zwischen 1957 und 1975 gebauten zweiten Modellgeneration.

Der Fiat 500 dient als Plattformspender für den Ford Ka und wird auch auf den gleichen Bändern gebaut. Im Gegensatz zum Ford Ka ist der Fiat 500 ein Schlüsselmodell für Fiat. Neben dem größeren Grande Punto ist er Symbol für den Wiederaufstieg der italienischen Automobilindustrie – ein Erfolg, der wie beim Alfa 156 nicht elektronischen Gimmicks oder dem letzten Schliff in der Fahrwerks- und Motorentechnik geschuldet ist, sondern vor allem dem gelungenen Design.

Das Motorenangebot ist beim 500 breiter gefächert als beim Ford Ka – es gibt noch einen 1,4-Liter-Motor mit 100 PS und das von uns getestete Topmodell Abarth mit 135 Turbo-PS. Mit dem 500 Abarth und dem Schwestermodell Grande Punto Abarth tritt nicht nur Fiat, sondern auch die sportliche Traditionsmarke Abarth wieder auf den Plan.

Und mit dieser gar nicht mehr so putzigen Variante nehmen die Italiener sogar den Mini Cooper ins Visier, dessen Neuauflage BMW optisch vielleicht zu konsequent kaschiert hat.

(ID:274234)