Suchen

Toyota Auris Der unsichtbare Hybrid

| Autor / Redakteur: Jan Rosenow / Jan Rosenow

Wer die expressive Form des Prius nicht mag, kann nun den Auris als Hybrid wählen. Kein anderes Kompaktklassemodell bietet so vielfältige Antriebsvarianten.

Firmen zum Thema

Eigentlich hat Toyota mit dem Prius schon ein Hybridmodell mit Kompaktklasse-Abmessungen auf dem Markt. Doch das betont aerodynamische Design und das technokratisch gestaltete Armaturenbrett gefallen nicht jedem Interessenten. Außerdem bot die Hybridisierung des Auris die Chance, das Auto etwas günstiger einzupreisen als den Prius und so dem Honda Insight entgegenzutreten.

Damit kann der Toyota-Kunde nun aus einer Antriebsvielfalt wählen, die kein anderes Kompaktklasseauto zu bieten hat. Benziner, Diesel und Hybridantrieb stehen zur Auswahl. Mit nur 3,8 Litern Durchschnittsverbrauch nach NEFZ und einer CO2-Emission von nur 89 Gramm pro Kilometer (Werksangaben) markiert der Hybrid allerdings die umweltfreundlichste Art, einen Auris zu fahren. Und auch auf dem Gesamtmarkt steht der Japaner damit ziemlich konkurrenzlos da.

Der leistungsverzweigte Vollhybrid stammt aus dem Prius. Er besteht aus einem 1,8-Liter-Benzinmotor und einem Elektromotor, die eine Systemleistung von 100 kW/136 PS erbringen. Die nominellen Fahrleistungen entsprechen denen eines Fahrzeugs mit Zweiliter-Benzin- oder Dieselmotor.

Schnell, aber nicht sportlich

Allerdings führt der komplex aufgebaute Antrieb die Kräfte von Verbrennungs- und Elektromotor auf eine Art zusammen, die einem stufenlosen Getriebe (CVT) gleicht. Der Fahreindruck kann sich deshalb nicht ganz von dem undynamischen „Gummiband“-Effekt lösen, der das CVT auf dem europäischen Automarkt zum Aussterben verurteilt hat.

Wer allerdings mehr Wert auf Komfort als auf Dynamik legt, für den ist der äußerst leise und kultivierte Antriebsstrang des Auris vielleicht gerade das Richtige. Außerdem bietet der Kompakte die Möglichkeit, auf kurzen Strecken (bis zu zwei Kilometer) rein elektrisch zu fahren, was ihn im städtischen Stop-and-Go-Verkehr zu einem geräuschlosen Gleiter macht.

Sieben Airbags serienmäßig

Toyota bietet den neuen Auris Hybrid in den beiden Ausstattungslinien Life und Executive zu Preisen ab 22.950 Euro an. Bereits die Basisausstattung umfasst ein Sicherheitspaket mit sieben Airbags inklusive Knieairbag für den Fahrer. Auch Komfortelemente wie eine Klimaautomatik und ein Lederlenkrad sind in der Einstiegsvariante Life enthalten. Der neue Toyota Auris Hybrid ist bereits bestellbar und wird ab dem Spätsommer 2010 an die ersten Kunden ausgeliefert.

(ID:349677)