Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

Interview mit Prof. Peter Gutzmer Der Verbrennungsmotor und die Alternativen

| Autor / Redakteur: Jens Meiners / Thomas Günnel

Prof. Peter Gutzmer, Vorstand Technologie und stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Schaeffler AG, über die Zukunft des Verbrennungsmotors – speziell des Diesels –, alternative Antriebskonzepte und die Herausforderungen beim automatisierten Fahren.

Firmen zum Thema

Prof. Peter Gutzmer, Vorstand Technologie und stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Schaeffler AG.
Prof. Peter Gutzmer, Vorstand Technologie und stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Schaeffler AG.
(Foto: Schaeffler)

Der Zeitraum, um das sicher beurteilen zu können, ist noch zu kurz. Aber ich glaube nicht, dass der Diesel dort, wo er stark ist – also vor allem in der EU –schnell an Marktanteil verliert, weil Fehler gemacht wurden. Fehler, die im Übrigen nicht zu rechtfertigen sind. Der Diesel ist und bleibt sowohl im Stadt- als auch Überlandbetrieb das bislang effizienteste Antriebssystem. Das ist ja auch der Grund dafür, dass Nutzfahrzeuge flächendeckend mit Dieselaggregaten ausgerüstet sind – da gibt es keine Alternative.

Ergänzendes zum Thema
Zur Person

Prof. Dr.-Ing. Peter Gutzmer, 62, studierte an der Uni Stuttgart Maschinenbau. Anschließend promovierte er in der Fachrichtung Verbrennungsmotoren. 1984 startete er seine Karriere bei Porsche; zuletzt war er stellvertretender Entwicklungsvorstand. 2001 trat er in die Schaeffler-Gruppe ein, verantwortlich für die Technische Produktentwicklung. Mit der Umfirmierung zur Schaeffler AG im Jahr 2011 wurde Gutzmer zum Vorstand Technologie berufen und im Juni 2014 zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden bestellt. Außerdem ist er seit Dezember 2013 Mitglied des Aufsichtsrates der Continental AG.