Mercedes-Benz Design, Assistenz, Motoren – die E-Klasse neu aufgelegt

Autor / Redakteur: ampnet/Sm / Michael Ziegler

Mit neuen Motoren, neuen Assistenzsystemen und einer neuen Formensprache hat Mercedes-Benz die E-Klasse umfassend modernisiert. Sowohl in der Limousine als auch im T-Modell feiern bereits elf neue oder optimierte Assistenzsysteme aus der künftigen S-Klasse Weltpremiere.

Die neue Mercedes E-Klasse mit neu gestalteter Front – auf Wunsch mit Sportwagenkühler und Zentralstern. Die Scheinwerfer überdecken jetzt alle Funktionselemente mit einem einzigen Scheinwerferglas.
Die neue Mercedes E-Klasse mit neu gestalteter Front – auf Wunsch mit Sportwagenkühler und Zentralstern. Die Scheinwerfer überdecken jetzt alle Funktionselemente mit einem einzigen Scheinwerferglas.
(Foto: Daimler)

Dazu zählen Systeme, die erstmals Unfälle mit querenden Fahrzeugen oder mit Fußgängern verhindern können und ein aktiver Spurhalte-Assistent, der auch Unfälle mit dem Gegenverkehr vermeiden kann sowie ein blendfreies Dauerfernlicht.

Ziel bei der Überarbeitung war auch, jüngste technische Fortschritte frühzeitig für die Praxis verfügbar zu machen. Deshalb nimmt die E-Klasse Entwicklungen für die künftige S-Klasse vorweg. Einen Schritt vorwärts geht die E-Klasse auch bei Effizienz und Ökologie. Dafür sorgen neue Blue Direct-Vierzylinder-Benzinmotoren mit Direkteinspritzung.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 13 Bildern

Die E-Klasse erhält ein neues Gesicht und zeigt neue Proportionen. Komplett neu gestaltet ist die Front mit neuen Scheinwerfern, die alle Funktionselemente mit einem einzigen Scheinwerferglas überdecken. Fließende Leuchtelemente innerhalb der Scheinwerfer sorgen dafür, dass das E-Klasse-typische Vieraugengesicht grafisch erhalten bleibt. Serienmäßig sind sowohl das Abblendlicht als auch die Tagfahrleuchten in LED-Technik ausgeführt. Auf Wunsch stehen auch Voll-LED-Scheinwerfer zur Wahl.

Zum ersten Mal ist die E-Klasse mit zwei unterschiedlichen Gesichtern zu haben: Die Basisausführung und die Ausstattungsline Elegance erhalten in der Serienausführung den klassischen, dreidimensionalen Limousinengrill in Drei-Lamellen-Optik mit Stern auf der Motorhaube. Die Line Avantgarde trägt dagegen den Sportwagenkühler mit Zentralstern und bietet damit ein eigenständiges, sportlich betontes Gesicht.

Im Innenraum unter anderem neu: das dreitubige Kombiinstrument, das trapezförmige gerahmte Display, das Design der Lüftungsdüsen, eine Analoguhr zwischen den beiden zentralen Lüftungsdüsen, die Mittelkonsole ohne Wählhebel sowie ein neues Multifunktionslenkrad mit Direct Select-Wählhebel und Schaltwippen (in Verbindung mit Automatikgetriebe).

Assistenzsysteme satt

Ebenfalls eine Premiere ist die Einführung der Stereo Multi Purpose-Camera hinter der der Windschutzscheibe im Bereich des Innenspiegels. Ihre beiden „Kameraaugen“ ermöglichen räumliches Sehen mit einer Reichweite von 500 Metern. Gleichzeitig führt Mercedes-Benz verbesserte Versionen der mehrstufigen Radarsensorik ein. Serienmäßig sind sowohl Limousine als auch T-Modell mit dem Collision Prevention Assist ausgerüstet, einer radargestützten Kollisionswarnung mit adaptivem Bremsassistenten. Er verringert die Gefahr eines Auffahrunfalls. Ebenfalls zum Serienumfang gehört der Attention Assist, der nun in einem erweiterten Geschwindigkeitsbereich vor Unaufmerksamkeit und Müdigkeit warnt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 13 Bildern

In der Aufpreisliste zu finden: Die Distronic Plus mit Lenk-Assistent kann den Fahrer bei der Spurhaltung entlasten und beherrscht teilautonomes Staufolgefahren. Der Bremsassistent BAS Plus mit Kreuzungs-Assistent soll erstmals auch Querverkehr und Fußgänger erkennen können und die Bremsung des Fahrers verstärken. Die Pre-Safe-Bremse soll Fußgänger erkennen und bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h die Kollision vermeiden. Pre Safe Plus kann eine drohende Heckkollision erkennen. Der Fahrer des nachfolgenden Fahrzeugs wird durch Aktivierung der hinteren Warnblinkleuchten gewarnt. Dann löst das System Maßnahmen für die Verringerung der Insassenbelastung beim Heckaufprall aus und kann zudem das Fahrzeug bei einer Heckkollision festbremsen, um so Sekundärunfälle zu vermeiden.

Bei Pre Safe Impuls bewegt der Sicherheitsgurt die vorderen Insassen in einer frühen Crashphase entgegen der Aufprallrichtung. Dadurch können das Verletzungsrisiko und die Verletzungsschwere bei Frontalcrashs reduziert werden. Der Aktive Spurhalte-Assistent kann jetzt belegte Nachbarspuren erkennen, unter anderem auch den Gegenverkehr. Bei Kollisionsgefahr kann das System auch bei unterbrochenen Linien unbeabsichtigtes Spurverlassen durch einseitige Bremsung verhindern. Es ergänzt somit den Aktiven Totwinkel-Assistenten. Der Adaptive Fernlicht-Assistent Plus erlaubt blendfreies Dauerfernlicht durch Ausblenden anderer Fahrzeuge im Fernlichtkegel.

Sparsamere Motoren

Alle Motoren für die E-Klasse Limousine und das T-Modell sind mit Eco Start-Stopp-System ausgerüstet. Neu ist die Erweiterung der Blue Direct-Ottomotoren-Familie um einen Vierzylinder-Benzinmotor mit strahlgeführter Direkteinspritzung. Zu seinem Technikpaket gehören unter anderem schnellschaltende Piezo-Injektoren für Mehrfacheinspritzung, schnelle Mehrfunkenzündung, vollvariable Nockenwellen-Verstellung für Ein- und Auslass sowie eine geregelte Ölpumpe. Die E-Klasse erreicht damit kombiniert einen Verbrauchswert von 5,8 Liter pro hundert Kilometer (entspricht 135 g/km CO2) die Effizienzklasse A. Außerdem erfüllen die neuen Blue Direct-Vierzylinder-Benzinmotoren die ab 2015 geltende EU6 Norm.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 13 Bildern

Einige Dieselmodelle der E-Klasse sind als Blue Tec-Modelle mit der SCR-Technologie (Selective Catalytic Reduction) ausgerüstet und erfüllen damit die Abgasnorm nach EU6. Die Motorenpalette ergänzt der E 300 Blue Tec-Hybrid. Er kombiniert den Vierzylinder-Dieselmotor mit einem Elektromotor und stellt damit eine Systemleistung von 170 kW / 231 PS und 750 Newtonmeter zur Verfügung. Der E 300 Blue TEC-Hybrid verbraucht 4,1 Liter auf 100 km bei einer CO2-Emission von 107 g/km.

(ID:37276010)