Suchen

Wirtschaft Deutlich weniger Nutzfahrzeugverkehr durch Corona

| Autor / Redakteur: Mario Hommen/SP-X / Lena Bromberger

Dank Corona ist der Nutzfahrzeugverkehr in einigen Gegenden massiv eingebrochen. Doch es zeigen sich zum Teil große Unterschiede innerhalb Europas wie auch zwischen Europa und Nordamerika.

Firmen zum Thema

In Deutschland fiel der Rückgang des Nutzfahrzeugverkehrs durch Corona im Vergleich zu anderen Ländern Europas deutlich geringer aus.
In Deutschland fiel der Rückgang des Nutzfahrzeugverkehrs durch Corona im Vergleich zu anderen Ländern Europas deutlich geringer aus.
(Bild: Opel)

Aufgrund der Corona-Pandemie und den Lockdown-Maßnahmen sind in Europa und in Nordamerika die Nutzfahrzeugbewegungen deutlich zurückgegangen. Allerdings fiel der Rückgang in Europa wesentlich deutlicher aus als in Nordamerika. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse von Bewegungsdaten der Unternehmen Geotab und Webfleet Solutions, beide sind Anbieter von Telematiksystemen für Flottenbetreiber.

Deutlich weniger Nutzfahrzeugaktivität in Europa

Im Vergleich zur Vor-Corona-Zeit ist mit dem Beginn der Pandemie die Nutzfahrzeugaktivität in Europa um 36 Prozent gesunken, in Nordamerika hingegen nur um 20 Prozent. In der Kalenderwoche 21 (18. bis 22. Mai) stiegen die Nutzfahrzeugaktivitäten in Europa wieder auf 86 Prozent und in Nordamerika auf 90 Prozent, erreichten also ein nahezu gleiches Niveau.

Eine Sonderstellung kommt in dieser Analyse allerdings Deutschland zu, denn es ist das einzige Land in Europa, das seit Beginn der Pandemie die Normen für den kommerziellen Transport erreicht oder übertroffen hat. Die geringste Aktivität wurde in der Woche vom 23. März mit einem Aktivitätsniveau von 90 Prozent gemessen. Am 19. Mai wurde bereits das gleiche Aktivitätsniveau wie vor der Covid-Pandemie erreicht.

(ID:46627981)