Suchen

J. Eberspächer Deutliche Ertragssteigerung

| Redakteur:

Abgasspezialist legt 2006 beim operativen Ergebnis und Umsatz kräftig zu.

Firma zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Die J. Eberspächer GmbH & Co. KG hat im vergangenen Jahr den Ertrag kräftig gesteigert. Das operative Ergebnis des Automobilzulieferers aus Esslingen habe sich mit 29,7 Millionen Euro nahezu verdoppelt, sagte der Geschäftsführende Gesellschafter Heinrich Baumann am heutigen Dienstag. Der Umsatz stieg um 23 Prozent auf 2,023 Milliarden Euro. Davon entfielen auf das Abgasgeschäft 1,695 Milliarden Euro (plus 27 Prozent) und auf Fahrzeugheizungen 327,9 Millionen Euro (plus 15 Prozent).

Zufrieden ist man mit diesen Zahlen jedoch noch nicht. Denn hohe Verluste in den USA sorgten dafür, dass die Umsatzrendite nach Steuern nur bei 0,4 Prozent und nicht wie angestrebt bei 1 bis 2 Prozent lag. "Wir haben Fehler in den USA gemacht", gibt Gesellschafter Martin Peters zu. Nach dem Abbau von rund 40 Stellen in Nordamerika auf nun 300 Arbeitsplätze soll es nun aufwärts gehen. Im kommenden Jahr will man nach Chrysler einen weiteren Kunden für das Abgasgeschäft in Nordamerika präsentieren.

Für das laufende Geschäftsjahr zeigt sich Baumannn optimistisch. Allerdings werde der Umsatz nicht so stark steigen wie im Jahr 2006. Am größten Standort in Neunkirchen (Saar) werden rund 185 Arbeitsplätze gestrichen, heißt es. Nur so könne das Werk gesichert werden, betonte Baumann. In Neunkirchen arbeiten rund 1.800 der insgesamt 5.824 Eberspächer-Beschäftigten.