Suchen

Pkw-Neuzulassungen Deutscher Automarkt 2012 im Minus

| Redakteur: Andreas Wehner

Die Zahl der Pkw-Neuzulassungen in Deutschland ist im vergangenen Jahr verglichen mit 2011 um 2,9 Prozent zurückgegangen. Der Dezember schlug dabei mit minus 16,4 Prozent zu Buche.

Firmen zum Thema

Laut dem VDA zeigte sich der deutsche Markt deutlich robuster als Westeuropa. Trotzdem könne man mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein.
Laut dem VDA zeigte sich der deutsche Markt deutlich robuster als Westeuropa. Trotzdem könne man mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein.
(Foto: BMW)

Die Zahl der Pkw-Neuzulassungen in Deutschland ist 2012 zurückgegangen. Wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) am Donnerstag (03.01.) mitteilte, wurden im vergangenen Jahr 3,08 Millionen Fahrzeuge neu registriert. Das sind 2,9 Prozent beziehungsweise 91.000 weniger als 2011. Deutlich zu Buche schlug dabei der Dezember: Mit 204.331 Einheiten betrug das Minus zum Vorjahresmonat 16,4 Prozent. Der Anteil der Privatkunden ging im Gesamtjahr 2012 auf 38,2 Prozent zurück. 2011 betrug er noch 40,1 Prozent.

Unter den deutschen Marken konnten in der Jahresbilanz Audi (+6,3 %) und Porsche (+9,8 %) gegen den Trend wachsen. Mercedes verfehlte das Vorjahresergebnis nur knapp und verzeichnete ein Minus von 0,9 Prozent. Volkswagen entwickelte sich mit minus 2,0 Prozent immer noch besser als der Gesamtmarkt. BMW/Mini musste einen Rückgang um 4,4 Prozent hinnehmen, bei Smart betrug das Minus 4,8 Prozent. Ford (-10,7 %) und Opel (-16,1 %) konnten im vergangenen Jahr deutlich weniger Neuzulassungen verbuchen als 2011.

Importeure: Skoda holt auf

Unter den Importmarken legten vor allem Land Rover (+66,5 %) und Subaru (+52,3 %) zu – allerdings auf niedrigem Niveau an Gesamtzulassungen. Trotz eines Minus von 6,0 Prozent konnte Renault/Dacia die Position als größter Importeur halten (150.740 Neuzulassungen). Der Zweitplatzierte Skoda (147 197 Neuzulassungen) holte jedoch dank eines Wachstums um 3,2 Prozent auf. Drittgrößter Importeur ist mit deutlichem Abstand Hyundai. Mit einem Neuzulassungenplus von 16,1 Prozent befinden sich die Koreaner jedoch ebenfalls auf Wachstumskurs und überschritten erstmals die Marke von 100.000 Neuzulassungen in Deutschland.

„Der deutsche Markt hat sich deutlich robuster gezeigt als Westeuropa. Allerdings können wir mit diesem Ergebnis nicht zufrieden sein“, sagte der Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann. Trotz ordentlicher Einkommens- und Beschäftigungslage seien die deutschen Verbraucher durch die Euro-Schuldenkrise verunsichert.

(ID:37397630)