Suchen

Pkw-Neuzulassungen Deutscher Pkw-Markt wieder im Aufwind

| Redakteur: Andreas Wehner

Nach dem schwachen April haben die Neuzulassungen im Mai wieder angezogen. 274.800 Einheiten sind ein Plus von 5,2 Prozent. Die deutschen Hersteller entwickelten sich unterschiedlich.

Firmen zum Thema

Private Neuzulassungen sind rückläufig.
Private Neuzulassungen sind rückläufig.
(Foto: Wehner)

Nach einem Minus im April ist die Zahl der Pkw-Neuzulassungen in Deutschland im Mai wieder gestiegen. Mit 274.804 Einheiten wurden 5,2 Prozent mehr Autos zugelassen als im Mai 2013. Das teilte das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) am Dienstag mit. Auch die Bilanz der ersten fünf Monate des Jahres ist insgesamt positiv. Von Januar bis Mai steht ein Plus von 3,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in der Statistik.

Den größten Zuwachs im vergangenen Monat verbuchte Jeep – wenn auch auf niedrigem Niveau. Die Geländewagenmarke steigerte im Mai ihre Neuzulassungen um 84,6 Prozent auf 757 Einheiten und erreichte damit einen Marktanteil von 0,3 Prozent. Auch Nissan (+36,6 %) und Renault (+32,5 %) konnten sich über steigende Zahlen freuen.

Das größte Minus verzeichnet das KBA für Chevrolet. Die GM-Tochter kam im Mai auf lediglich 354 neu registrierte Fahrzeuge (-84,6 %). Das ist nicht verwunderlich, haben doch die Chevrolet-Partner aufgrund des Rückzugs der Marke aus Europa den Verkauf der Fahrzeuge praktisch bereits eingestellt. Deutlich rückläufig waren die Neuzulassungen außerdem bei Lexus (-36,1 %) und Subaru (-27,8 %).

Unter den deutschen Marken wies Porsche im Mai das größte Plus auf. Mit 2.458 Fahrzeugen wurden 11 Prozent mehr neu registriert als ein Jahr zuvor. Auch Opel legte mit plus 9 Prozent deutlich zu. Bei Audi (+5,1 %) und Volkswagen (+2,4 %) waren die Zuwächse etwas kleiner. Deutlich im Minus waren dagegen Mini (-15,8 %) und Smart (-12,3 %). Auch BMW musste mit minus 4,8 Prozent einen Rückgang hinnehmen. Mercedes hielt mit minus 0,5 Prozent nahezu das Vorjahresniveau.

Die alternativen Antriebe zeigten den KBA-Angaben zufolge im Mai überwiegend eine positive Entwicklung. Elektrisch betriebene Pkw wiesen mit 934 Einheiten ein Plus von 138,3 Prozent auf. Hybride legten um 25,6 Prozent auf 2.687 neu registrierte Fahrzeuge zu. Die Neuzulassungen erdgasbetriebener Pkw nahmen um 17,9 Prozent zu, mit Flüssiggas angetriebene Fahrzeuge verloren hingegen 15,3 Prozent. Der durchschnittliche CO2-Ausstoß aller neu zugelassener Pkw ging im Vergleich zum Mai 2013 um 2,5 Prozent zurück und liegt nun bei 134,3 Gramm pro Kilometer.

Der Anteil der privaten Neuzulassungen ging um 5 Prozent zurück und betrug im vergangenen Monat 37,3 Prozent. Dagegen zeigte sich bei den gewerblichen Zulassungen ein Zuwachs von 12,3 Prozent im Vergleich zum Mai 2013. Somit wurden 62,7 Prozent der Pkw auf gewerbliche Halter zugelassen.

(ID:42728405)