Suchen

BMW 6er Coupé Die elegante Lösung

| Autor / Redakteur: sp-x / Gerd Steiler

Passend zur nächsten Wintersaison bringt BMW die geschlossene Version der 6er Baureihe auf den Markt. Ab Oktober ist das Coupé zu Preisen ab 74.700 Euro lieferbar. Damit ist es rund 8.000 Euro günstiger als das entsprechende Cabrio.

Firma zum Thema

Die Basisversion 640i wird von einem 235 kW/320 PS-Motor angetrieben. Er schöpft seine Kraft aus sechs Zylindern und drei Litern Hubraum, unterstützt von einem Turbolader. Im 650i mit 300 kW/407 PS kommt ein Achtzylinder zum Einsatz. Dieser Motor ist optional auch mit dem xDrive genannten Allradantrieb lieferbar. Der 640d rundet das Angebot mit dem einzigen Diesel der Baureihe ab. Der Sechszylinder überzeugt durch 230 kW/313 PS und einen Normverbrauch von 5,4 Litern. Die Kraftübertragung erfolgt wie von BWM gewohnt über eine Achtstufenautomatik.

Elegante Sportlichkeit

Schon das im vergangenen Winter vorgestellte 6er-Cabrio konnte formal überzeugen. Das Coupé der Baureihe wirkt noch eine Spur harmonischer. Die Linienführung des Daches besticht durch elegante Sportlichkeit. Die breite Spur und die sanfte Keilform betonen den sportiven Charakter des Viersitzers. Gegen Aufpreis (2.200 Euro) werden die Straßen adaptiv von formschönen LED-Dioden ausgeleuchtet. Die gleiche Technik sorgt auch als Nebellampen und als Heckleuchten für Sicht und Sichtbarkeit.

Weil auch BMW-Coupé-Fahrer ihr eigenes Fahrzeug vornehmlich von innen sehen werden, haben die Designer viel Wert auf die Gestaltung des Cockpits gelegt. Ganz klassisch ist dies eher fahrerorientiert. Schalter und Mittelkonsole erinnern an den 5er. Leder ist ebenso serienmäßig an Bord wie die elektrische Sitzverstellung.

Hightech an Bord

Ein übergroßer Bildschirm über der Mittelkonsole schlägt die Brücke zur Neuzeit. Mit Connected Drive ist man im Netz verbunden. Zahlreiche Assistenten vom Head-Up-Display bis zur Fußgängererkennung sorgen für Komfort und Sicherheit. In der jüngsten Ausbaustufe werden die erkannten Fußgänger sogar angeleuchtet.

Mit fünf wählbaren Fahrmodi kann der Fahrer das Temperament seines Fahrzeugs von sehr sportlich über sehr komfortabel hin zu besonders sparsam variieren. In der Eco-Plus-Version werden sogar die Nebenaggregate auf minimalen Energieverbrauch getrimmt. Weil der Diesel von Haus aus besonders sparsam unterwegs ist und mit CO2-Emissionen von 148 Gramm je Kilometer sogar fuhrparktauglich wäre, dürften die beiden Ottomotoren mit Durchschnittsverbräuchen von 7,6 und 10,5 Litern den Verbrauchsassistenten aber nötiger haben.

(ID:379244)