Suchen

dSPACE dSPACE drückt aufs Tempo

| Redakteur:

Laut Unternehmensangaben ist mit DS1006 Processor Board die weltweit schnellste Lösung für Echtzeit-Entwicklungssysteme entstanden.

( Archiv: Vogel Business Media )

dSPACE hat sein Hardware-in-the-loop-Simulatoren (HIL) mit einer neuen Prozessor-Hardware auf Basis eines 64-Bit-Server-Prozessors mit x86-Technologie ausgestattet. Laut Unternehmensangaben ist mit DS1006 Processor Board die weltweit schnellste Lösung für Echtzeit-Entwicklungssysteme entstanden. Auf Grund der höheren Rechenleistung sollen Tests mit zukünftigen Generationen von Steuergeräten gemeisteret werden.

HIL-Simulationen benötigen typischerweise Abtastzeiten von 1 ms. Das 6-Zylinder-Benzinmotor-Modell en-DYNA von TESIS DYNAware erreicht auf dem DS1006 Zykluszeiten unter 0,15 ms, ebenso das Fahrdynamikmodell ve-DYNA – inklusive Berechnung und Übertragung der I/O-Signale und CAN-Restbussimulation. Bis zur typischen Grenze von 1 ms hat die Karte also noch 85 Prozent Rechenreserve für zukünftige, komplexere Modelle.

Die Berechnung des Motormodells benötigt nur 0,034 ms. Mit einer solchen Rechenleistung sind sehr kleine Simulationsschrittweiten möglich, wie sie in Formel-1-Anwendungen üblich sind. Dort werden Motor- und Fahrdynamiksimulationen üblicherweise mit Abtastzeiten von 0,5 oder 0,25 ms durchgeführt.