Suchen

Lackieranlagen Dürr baut Decklacklinie für Smart in Frankreich

| Redakteur: Thomas Günnel

Dürr hat einen Auftrag über den Bau einer Automobil-Lackieranlage in Frankreich erhalten. Auftraggeber ist die Smart France SAS: Das Unternehmen bestellte im ersten Quartal 2012 eine Decklacklinie für das Werk in Hambach.

Firmen zum Thema

Der EcoDryScrubber von Dürr soll bis zu 60 Prozent Energie in der Lackkabine einsparen. Möglich macht das ein System zur Trockenabscheidung von Lacknebel.
Der EcoDryScrubber von Dürr soll bis zu 60 Prozent Energie in der Lackkabine einsparen. Möglich macht das ein System zur Trockenabscheidung von Lacknebel.
(Dürr)

Bereits im Dezember dieses Jahres soll die Linie ihren Betrieb aufnehmen. Die Anlage ist konzipiert für den IPP 2 (Integrated Paint Process), der ohne Füller und ohne Trockner zwischen Basecoat 1 und Basecoat 2 auskommt. Diesen Prozess hat Dürr im ungarischen Mercedes-Benz Werk in Kecskemet zum ersten Mal umgesetzt.

In der Spritzkabine in Hambach kommt der so genannte EcoDryScrubber zum Einsatz. Es handelt sich dabei um ein innovatives System zur Trockenabscheidung von Lacknebel. Mehr als 50 Lackierlinien weltweit wurden bereits mit dieser wasser- und chemikalienfreien Dürr-Technik bestellt. Sie erlaubt einen weitgehenden Umluftbetrieb. Nach Aussage des Herstellers lassen sich damit bis zu 60% Energie in der Lackierkabine einsparen.

Der Lieferumfang von Dürr in Hambach deckt sowohl die Anlagentechnik mit der Applikationstechnik als auch die Fördertechnik ab. In der vollautomatischen Lackierlinie montiert das Unternehmen zwölf Lackierroboter des Typs EcoRP L133, zwei Reinigungsroboter mit Schwertbürste sowie zwei Roboter für das Scheibenflansch-Abkleben. In der neuen Decklacklinie will Smart France ab Ende dieses Jahres 55 Fahrzeuge des Modells Smart for Two pro Stunde lackieren.

(ID:34263080)