Suchen

Zulieferer Dürr baut weitere Lackiererei für BBAC in China

Redakteur: Jens Scheiner

Der Anlagenhersteller Dürr erstellt am Standort Peking für Beijing Benz Automotive Co, Ltd. (BBAC) eine weitere Lackiererei.

Firmen zum Thema

Der Anlagenhersteller Dürr erstellt am Standort Peking für Beijing Benz Automotive (BBAC) eine weitere Lackiererei.
Der Anlagenhersteller Dürr erstellt am Standort Peking für Beijing Benz Automotive (BBAC) eine weitere Lackiererei.
(Foto: Dürr)

Bereits im Januar 2013 hatte Dürr von dem deutsch-chinesischen Automobil Joint Venture den Auftrag für den Bau einer Lackiererei erhalten. Diese Anlage befindet sich derzeit im Hochlauf. Wie das Unternehmen mitteilte setzt BBAC auf den bei Mercedes-Benz genutzten IP2 (Integrated Paint Process). Dieser Prozess verzichtet auf den Füller und damit auch auf den dazugehörigen Trockner. Dadurch soll sich der Energieverbrauch reduzieren lassen.

Sowohl in der Vorbehandlung als auch in der kathodischen Tauchlackierung kommt das Rotationstauchverfahren Ecopaint RoDip zum Einsatz. Die Rotationsbewegung der Karosserien ermöglicht den Verzicht auf Ein- und Auslaufschrägen beim Tauchbecken. Dadurch bietet das Verfahren nach eigenen Angaben einen guten Korrosionsschutz durch einen optimierten Prozess des Eintauchens, Flutens und Abtropfens. Im Anschluss an die Vorbehandlung werden die Nähte der Karosserien abgedichtet. Gleichzeitig spritzen insgesamt 15 Sealing-Roboter Matten zur Geräuschdämmung (LASD) in die Innenräume. Dabei kommt eine LASD-Düse zum Einsatz. Durch den automatisierten Prozess kann dieser Fertigungsschritt auf die wechselnden Karosserien in der Anlage angepasst werden. In den nachfolgenden Spritzkabinen wird der Basis- und Klarlack aufgetragen. Insgesamt führen 60 Roboter die Außen- und Innenlackierung sowie das Öffnen und Schließen der Türen und Hauben vollautomatisiert aus.

Wie der Zulieferer mitteilte ist auch der Trockenvorgang vollautomatisiert. Beim EcoC-IC-Trockner (Convection with Integrated Conveyor) ist die Rollbahn im Boden integriert. Bis auf die außerhalb der Kabine angebrachten Antriebe sind alle Förderelemente unter der Bodenplatte eingebaut. Die Abluft aus den Trocknern wird nach eigenen Angaben über die integrierte Nachverbrennung Ecopure TAR mit Wärmerückgewinnung gereinigt und danach wieder zur Trocknerbeheizung genutzt.

(ID:43668894)