Suchen

Elektromobilität

Dyson plant eigenes Elektrofahrzeug

| Redakteur: Lisa Marie Waschbusch

Unter Autoherstellern schleicht sich bald überraschende Konkurrenz ein: Staubsaugerhersteller Dyson plant ein eigenes Elektrofahrzeug. Schon in drei Jahren soll es auf den Markt kommen.

Firmen zum Thema

Bislang ist das britische Unternehmen Dyson für Staubsauger oder Haar-und Händetrockner bekannt. Jetzt plant Gründer Jason Dyson ein eigenes Elektroauto.
Bislang ist das britische Unternehmen Dyson für Staubsauger oder Haar-und Händetrockner bekannt. Jetzt plant Gründer Jason Dyson ein eigenes Elektroauto.
(Bild: Dyson)

Das bisher insbesondere für Händetrockner oder beutellose Staubsauger bekannte Unternehmen Dyson will künftig in der Automobilbranche mitmischen: Firmengründer James Dyson plant ein Elektroauto, das „radikal anders“ sein werde als heutige Modelle. Dies teilte er in einem Interview mit der Zeitung „Guardian“ mit. Das Fahrzeug soll im Jahr 2020 auf den Markt kommen, seit dem Jahr 2015 arbeitet ein Team rund um Gründer Jason Dyson an dem Projekt.

Dyson investierte zwei Milliarden Pfund (umgerechnet 2,3 Milliarden Euro) in sein künftiges Elektromobil. Einen Prototypen gebe es noch nicht, dafür bereits einen Motor. Derzeit arbeiten die 400 Entwickler an zwei unterschiedlichen Batterietypen, die laut Dyson noch effizienter als die in heutigen Elektroautos sein sollen.

Mit Details hält sich der Gründer bislang zurück, doch so viel sei klar: Laut Dyson handele es sich bei dem Fahrzeug um ein „teures Auto“, es ziele auf den Premiummarkt. Einen Preis will er jedoch noch nicht nennen. Zudem soll das Fahrzeug mit großer Wahrscheinlichkeit in Asien gebaut werden, da der Gründer im fernöstlichen Markt großes Potenzial sieht.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44921078)