Suchen

Sicherheit

E-Call-Testsystem von Rohde & Schwarz zertifiziert

| Redakteur: Lisa Marie Waschbusch

Ab April müssen Hersteller ihre Fahrzeuge mit einem E-Call-Modul ausstatten, damit bei einem Verkehrsunfall automatisch Daten an den Notruf geschickt werden. Jetzt hat ein Prüfinstitut das E-Call-Testsystem von Rohde & Schwarz als erstes seiner Art zertifiziert.

Firma zum Thema

Das E-Call-Testsystem des Elektronikkonzerns Rohde & Schwarz wurde von einer unabhängigen Prüfstelle zertifziert.
Das E-Call-Testsystem des Elektronikkonzerns Rohde & Schwarz wurde von einer unabhängigen Prüfstelle zertifziert.
( Bild: Rohde & Schwarz )

Das E-Call-Testsystem für Kfz-Notrufsysteme des Elektronikkonzerns Rohde & Schwarz wurde von der unabhängigen Prüfstelle Cetecom nach EU-Standard zertifiziert. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag (4. Januar) mit. Es handele sich um ein auf der Plattform R&S CMW-KA094 in Kombination mit dem GNSS-Simulator R&S SMBV100A basierendes Testverfahren.

Mit dem System sollen sich unter anderem die vorgeschriebenen Conformance-Tests durchführen lassen. Hersteller und Zulieferer testen damit, ob das eingebaute Modem bei einem Unfall den Notruf wie gewünscht auslöst, die relevanten Daten korrekt erfasst und über das Mobilfunknetz überträgt sowie eine Sprachverbindung mit der Notrufzentrale herstellen kann. Laut Hersteller soll mit einer Erweiterung zudem eine Prüfung des russischen Notruf-Pendants „ERA-GLONASS“ möglich sein.

Schnellere Hilfe

Ab dem 1. April 2018 müssen Autohersteller Neuwagen in der EU verpflichtend mit einem E-Call-Modul ausstatten. Dieses Notrufsystem schickt bei einem schweren Unfall automatisch Daten an die einheitliche europäische Notrufnummer 112, um Rettungsmaßnahmen schneller einleiten zu können.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45073863)