Mikromobilität E-Leichtfahrzeug Estrima Birò kommt nach Deutschland

Quelle: sp-x

In Italien und den Niederlanden ist der Estrima Birò schon seit einigen Jahren unterwegs. Jetzt soll das Micromobil offiziell auch bald in Deutschland verfügbar sein.

Anbieter zum Thema

Kleiner ist keiner: Mit seiner 1,74 Meter kurzen Karosserie ist der Birò eine interessante Alternative für Gegenden mit wenig Parkraum.
Kleiner ist keiner: Mit seiner 1,74 Meter kurzen Karosserie ist der Birò eine interessante Alternative für Gegenden mit wenig Parkraum.
(Bild: Estrima)

Mit dem Estrima Birò wird das weltweit kleinste Elektro-Leichtfahrzeug mit vier Rädern dieses Jahr auch in Deutschland verfügbar sein. Rund 10.700 Euro soll der ab Sommer bestell- und ab Herbst verfügbare Zweisitzer kosten. Seine Vorzüge sind kompakte Abmessungen und ein im Vergleich zu anderen Elektroautos niedriger Verbrauch.

Mit einer Länge von 1,74 Meter ist der Birò nur halb so lang wie ein typischer Kleinstwagen. Der kleine Italiener kann entsprechend in Längsparklücken auch quer parken. Das Raumangebot innen ist zwar bescheiden, doch immerhin zwei Personen finden hier Platz – sie schützt eine großflächige Rundum-Verglasung der Stahlrohrrahmen-Fahrgastzelle vor Witterungseinflüssen.

Bereits ab 15 Jahren erlaubt

Für Vortrieb sorgt ein 48-Volt-System mit zwei Motoren, die zusammen bis zu 4 kW/5 PS leisten. Damit kann der Autozwerg in der L7e-Variante bis zu 60 km/h erreichen. Alternativ gibt es eine L6e-Version, die auf 45 km/h begrenzt ist. Die langsame Variante dürfen Jugendliche in Deutschland bereits ab 15 Jahren fahren.

Für den Estrima sind außerdem zwei Akku-Optionen wählbar. Die festinstallierte Maxi-Batterie soll bis zu 100 Kilometer Reichweite erlauben. Für Laternenparker wird alternativ ein herausnehmbarer Akku angeboten, mit dem die Reichweite auf 55 Kilometer sinkt. Der Energiebedarf ist mit 4 bis 5 Kilowattstunden pro 100 Kilometer gering.

(ID:48297970)