Suchen

IAA Nutzfahrzeuge Eaton: Assistenzsysteme und höhere Effizienz im Fokus

| Redakteur: Sven Prawitz

Auf der IAA Nutzfahrzeuge wird Eaton seine neuen Produkte für Nutzfahrzeuge präsentieren – darunter Fahrerassistenzsysteme. Auch die Geschäftsbereiche Elektrik und Hydraulik werden sich vorstellen.

Firmen zum Thema

Eaton wird auf der IAA mehrere Varianten der Motorbremse präsentieren.
Eaton wird auf der IAA mehrere Varianten der Motorbremse präsentieren.
(Bild: Eaton)

Eaton wird auf der 66. IAA für Nutzfahrzeuge in Hannover (21. – 29. 9. 2016) eine Reihe neuer Produkte vorstellen. Im Fokus des Standes (Halle 17, B 27) stehen die Verbesserung der Kraftstoffeffizienz, sowie Produktneuheiten für das automatisierte Fahrzeug. Eaton wird zwei Versionen dieser Technik präsentieren.

Das System zum selbstständigen Andocken im Nahfeld steuert aktiv die Fahrzeuggeschwindigkeit, um eine Beschädigung des Anhängers, des Docks und des Antriebssystems zu verhindern. Auf der Messe wird dieses System mit einem Testfahrzeug vorgeführt, das mit ProcisionTM, einem Doppelkupplungsgetriebe für mittelschwere Nutzfahrzeuge, ausgestattet ist.

Das System zum vollkommen automatisierten Andocken verwendet die gängigen GPS-Signale und soll speziell im Verteilerverkehr hilfreich sein. Es erlaubt dem Fahrer, Zugfahrzeug plus Anhänger an beliebiger Stelle im Speditionspark abzustellen und danach zu verlassen. Ein Mitarbeiter des Verteilzentrums kann anschließend Lkw plus Anhänger komplett automatisiert zu einem bestimmten Dock dirigieren.

Systeme zur Wärmerückgewinnung

Eaton wird mehrere Konzepte zur Wärmerückgewinnung zeigen, darunter je ein indirekt und ein direkt wirkendes Konzept.

Das indirekte System nutzt basierend auf dem organischen Rankine-Kreisprozess eine Flüssigkeit, die entweder von der Abgasnachbehandlung oder vom Motor stammt. Mit der Flüssigkeit wird die notwendige Hitze erzeugt, um die Abgasnachbehandlung eines Nutzfahrzeugs optimieren zu können. Nach Modellanalysen soll die Kraftstoffersparnis des Systems bei etwa fünf Prozent liegen.

Das direkte System verwendet einen Electrically Assisted Variable Supercharger (EAVS-Lader), um die Kontrolle der Abgase und der Ladungswechsel im Motor zu gewährleisten. Im Versuch soll das System den Spritverbrauch um 22 Prozent reduziert haben.

(ID:44255061)