Dürr EcoDryScrubber in Chattanooga

Redakteur: Bernd Otterbach

VW setzt im neuen US-Werk Chattanooga als erster OEM die Overspray-Trockenabscheidung EcoDryScrubber von Dürr ein.

Anbieter zum Thema

In Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee werden im neuen Werk der Volkswagen AG ab 2011 bis zu 150.000 Fahrzeuge pro Jahr vom Band rollen. In der Decklacklinie dieser speziell für den nordamerikanischen Markt konzipierten neuen Mittelklasselimousine (NMS) kommt der neue EcoDryScrubber, die Overspray-Trockenabscheidung von Dürr, zum Einsatz.

Das System zur Trockenabscheidung von nassem Lack-Overspray soll den Energieverbrauch in der gesamten Lackiererei um bis zu 30 Prozent und in der Lackierkabine um bis zu 60 Prozent verringern. Der Polymer-Spezialist Rehau setzt das System bereits in seinen Werken in Viechtach und in Südafrika ein. Dort lackiert der Zulieferer Stoßfänger für verschiedene OEMs. In Chattanooga werden erstmals auch Automobilkarossen mit Hilfe des EcoDryScrubber lackiert.

Neben der Decklacklinie inklusive Roboter- und Applikationstechnik installiert Dürr in Chattanooga auch den PVC-Bereich mit Unterbodenschutz, Hohlraumversiegelung und Nahtabdichtung. Ebenso gehören die Fördertechnik und die Farbversorgung zum Dürr-Lieferumfang. Bereits im Herbst 2010 soll der Probebetrieb in der neuen Lackiererei anlaufen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:309697)