Suchen

Materialica Edag und Hornschuch gewinnen Materialica-Awards

| Redakteur: Wolfgang Sievernich

Während EDAG für sein Fahrzeug-Leichtbaukonzept den Design Awards verliehen bekam, wurde die Konrad Hornschuch AG für eine Polsterstoff Neuentwicklung geehrt.

Firmen zum Thema

Die beiden Automobilzulieferer EDAG und Hornschuch konnten mit neuen Produktentwicklungen die Jury überzeugen.
Die beiden Automobilzulieferer EDAG und Hornschuch konnten mit neuen Produktentwicklungen die Jury überzeugen.
(Foto: EDAG)

Im Rahmen der diesjährigen Fachmesse Materialica in München wurden am 20. Oktober herausragende Design- und Technologieprodukte ausgezeichnet. Die beiden Automobilzulieferer EDAG und die Konrad Hornschuch AG wurden für automobile Entwicklungen geehrt. So überzeugte die Juroren das Fahrzeug-Leichtbaukonzept des EDAG Light Cocoon, der mit bionisch optimierten und generativ gefertigten (3D-Druck) Fahrzeugstrukturbauteilen aufzeigen wollte, wie das Fahrzeuggewicht deutlich zu reduzieren wäre. Das Fahrzeug besitzt eine filigrane verästelte Struktur, die dennoch Stabilität besitzt. Umschlossen wird das Konzeptfahrzeug von einem wetterbeständigen und dehnbaren Stoff des Kleidungsherstellers Jack Wolfskin.

Stoff mit 3D-Effekt

Ebenfalls für seinen Stoff wurde der Interieur-Zulieferer Konrad Hornschuch AG ausgezeichnet. Einen Gold-Award konnte das Unternehmen für sein neues Material skai Solaris EN in der Kategorie „Material“ erzielen. Der Polsterbezugsstoff besitzt eine 3D-Optik und ändert je nach Blickwinkel und Lichteinfall sein Aussehen. Den Effekt erzeugen verschieden ausgerichtete Hexagon-Cluster, die sich zu einem Rhombus formen. Je drei Rhomben fügen sich vor dem Auge des Betrachters zu den drei Seiten eines Würfels. Die Lackierung der Hexagone verstärkt die Wirkung dazu, auch haptisch soll der Stoff den 3D-Effekt spürbar machen.

(ID:43707990)