Suchen

Internationalisierung EDAG weiter auf Expansionskurs

| Redakteur: Christian Otto

Zwei neue Standorte in zwei interessanten Regionen: Damit will der Entwicklungsdienstleister seine internationale Präsenz ausbauen. In Mexiko lockt die weiterhin positive Entwicklung des Landes als Standort für internationale OEMs. In Südkorea findet ein EDAG-Tochterunternehmen einen guten Markt für das Thema Werkzeugbau.

Firmen zum Thema

Als erster Entwicklungsdienstleiter vor Ort: Der neue EDAG-Standort in Mexiko.
Als erster Entwicklungsdienstleiter vor Ort: Der neue EDAG-Standort in Mexiko.
(Foto: EDAG)

Im September dieses Jahres eröffnete der Engineering-Dienstleister EDAG zwei neue Standorte in Puebla Pue. (Mexiko) und Seoul (Südkorea). Die beiden Vertretungen spiegeln die Expansionspläne des Unternehmens wider, das seine internationale Präsenz in den automobilen Wachstumsmärkten verstärken will.

Im Mexiko startet EDAG mit einem aktuell 46-köpfigen Fahrzeugentwicklungsteam. In Seoul hat das Tochterunternehmen EDAG Production Solutions ein Team von 12 Mitarbeitern zusammengestellt. Sie arbeiten im Bereich der Umformtechnik.

Positiver Ausblick

Für Mexiko spricht aus Sicht des Engineering-Spezialisten das dortige Konjunkturbarometer, das für die automobile Zukunft ein konstantes „Hoch“ anzeigt. Jörg Ohlsen, Vorstandsvorsitzender der EDAG, bestätigte diese Entwicklung bei seiner Eröffnungsrede: „Viele deutsche Hersteller und Zulieferunternehmen haben oder werden sich in naher Zukunft in Mexiko ansiedeln. Daher haben wir uns gerne entschlossen, in Puebla Pue. in Mexiko einen Standort zu eröffnen, um unsere europäischen Kunden auch in Mittelamerika unterstützen zu können.“ Der neue EDAG Standort Parque Industrial in der Automobilstadt Puebla liegt in unmittelbarer Nähe der lokal ansässigen Automobilunternehmen.

Das EDAG Team um den Geschäftsführer Rainer Hofmann will im ersten Schritt die Kunden bei der Nationalisierung der Fahrzeuge für den inländischen Markt unterstützen. „Wir sind der erste deutsche Entwicklungsdienstleister, der hier in Mexiko aktuell präsent ist. Eine sehr gute Ausgangsposition.“, unterstreicht Rainer Hofmann, Geschäftsführer EDAG México S.A. de C.V.

Werkzeugbau in Südkorea

Exakt drei Wochen vor der Einweihung der mexikanischen Niederlassung, eröffnete EDAG CEO Jörg Ohlsen in Seoul einen weiteren Standort. In der südkoreanischen Hauptstadt wird das EDAG-Tochterunternehmen EDAG Production Solutions GmbH & Co. KG (EDAG PS) ihre mittlerweile 16. eigene Niederlassungen betreiben. Die Spezialisten im Umfeld des Produktionsengineerings finden in Seoul – einem Traditionsstandort für den Werkzeugbau – eine interessante Perspektive.

(ID:42350111)