Suchen

Meridian Technologies Eikeland-Konsortium übernimmt Meridian Technologies

| Redakteur:

Weltgrößter Hersteller von Magnesium-Druckgussteilen wird für 200 Mio. kanadische Dollar übernommen.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Meridian Technologies, weltgrößter Hersteller von Magnesium-Druckgussteilen, wird für einen Unternehmenswert von 200 Millionen kanadische Dollar von einem Investorenkonsortium unter der Leitung des norwegischen Unternehmers Jostein Eikeland durch dessen Holdinggesellschaft Estatia AG übernommen.

Die derzeitigen Eigentümer von Meridian, die italienische Teksid SpA (eine Tochtergesellschaft der Fiat-Gruppe) und Norsk Hydro ASA, haben dem Verkauf von 100% des Stammkapitals zugestimmt. Das Erwerberkonsortium umfasst die Estatia AG (eine von Eikeland kontrollierte Schweizer Holding) sowie eine Reihe von Investoren unter der Federführung der isländischen Landsbanki. Meridian, mit Sitz und Global Technology Center im kanadischen Ontario, ist der einzige Hersteller von Magnesium-Druckgussteilen mit weltweiten Fertigungs-, Engineering- und Vertriebsniederlassungen in Nordamerika, Europa und Asien.

Zu den Kunden zählen u.a. General Motors, Ford, DaimlerChrysler, Fiat, Opel, Volkswagen, LandRover und BMW. "Magnesium ist im Begriff, zum Metall unserer Zeit zu werden. Es ist wesentlich leichter als Stahl und Aluminium und besitzt von allen drei Metallen das beste Verhältnis zwischen Materialfestigkeit und Gewicht.

Angesichts der anhaltend hohen Ölpreise kann Magnesium das Gewicht und damit auch die Treibstoffersparnis bei Fahrzeugen erheblich reduzieren", erklärt Jostein Eikeland. Mit einem Kostenvorteil gegenüber Aluminium wird die Verwendung von Magnesium in der Automobilindustrie weiterhin um über zehn Prozent pro Jahr steigen, glaubt der Estatia-Vorsitzende.