Suchen

IAA Ein Stecker für AC- und DC-Laden

| Redakteur: Bernd Otterbach

Der Entwickler des deutschen Normentwurfs für Ladesteckvorrichtungen Mennekes präsentiert auf der IAA einen universellen Ladeanschluss für alle Ladearten mit einer kompakten und einheitliche Bauform.

Mit den Fahrzeuginlets und Kupplungen Typ 2 für AC- und DC-Ladung will das Unternehmen als erster Hersteller einen völlig neuen Weg beim Laden von Elektrofahrzeugen gehen. Damit sei in einer einzigen Typ 2-Steckergeometrie erstmals sowohl das AC-Laden bis 22 kW (32A dreiphasig) als auch das DC-Laden bis 35 kW (70A) vereint, teilte Mennekes am Freitag mit.

Ein weiteres Highlight auf der Messe sind die Smart-Spot Ladestationen mit roamingfähiger Handy-Autorisierung. So soll eine pauschale Abrechnung von Dienstleistungen wie Parken und Laden möglich sein, ohne vorherige Registrierung beim Systemanbieter. Der Nutzer zahlt eine Pauschale für Parkgebühren und die zeitlich begrenzte Nutzung der Ladestation. Damit kann die Abrechnung über die Handy-Rechnung erfolgen. IAA-Besucher können die Funktionalität mit ihrem eigenen Handy ausprobieren.

Geschütztes Ladekabel

Darüber hinaus zeigt Mennekes eine Studie mit Smart-Spot Ladestationen mit automatischem Ladekabelaufroller. Bei Nichtbenutzung sind Ladekabel und Kupplung hinter einer Abdeckung verborgen und so vor Umwelteinflüssen und Manipulationen geschützt. Erst nach der Autorisierung wird das Ladekabel freigegeben und kann dann ans Fahrzeug angeschlossen werden. Nach Lösen der Fahrzeugverbindung wird das Kabel wieder automatisch aufgerollt.

Mennekes auf der IAA: Halle 4.1, Stand B 12

(ID:381642)