Suchen

Volkswagen Einstieg beim BMW-Partner SGL Carbon

| Redakteur: Bernd Otterbach

Volkswagen ist beim Wiesbadener Kohlenstoffspezialisten und BMW-Partner SGL Carbon SE eingestiegen und hat einen Aktien-Anteil von 8,18 Prozent gekauft. „Der Volkswagen Konzern treibt das Thema Leichtbau seit langem mit großem Engagement voran“, sagte VW-Chef Martin Winterkorn am Montagabend in Genf.

Firmen zum Thema

„Denn das ist ein weiterer, wichtiger Schlüssel zur Reduzierung von Verbrauch und Emissionen“, so Winterkorn weiter Die SGL Group sei einer der Marktführer für Carbonfasern und moderne Verbundwerkstoffe.

Auch SGL-Vorstandschef Robert Koehler verwies auf das Engagement seines Unternehmens im automobilen Leichtbau. Dazu zählten unter anderem carbonfaserbasierte Strukturbauteile, Carbon-Keramik-Bremsscheiben und Komponenten für Lithium-Ionen-Batterien, die eine wichtige Rolle in der Elektromobilität spielen.

Piëch: „Niemanden stört es“

Weitere meldepflichtige Aktienbestände an SGL Carbon halten SKion, die Beteiligungsgesellschaft von BMW-Großaktionärin Susanne Klatten, mit 22,25 Prozent sowie die Voith Gruppe mit 5,12 Prozent.

Die SGL Group ist ein weltweit führender Hersteller von Produkten aus Carbon (Kohlenstoff) und arbeitet bereits mit BMW zusammen. VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch glaubt nicht, dass BMW den Einstieg von Volkswagen bei SGL kritisch sehen könnte. „Wir haben ja vorher gefragt, ob es jemanden stört. Alle haben gesagt, es stört uns nicht“, sagte Piëch.

(ID:371318)