Suchen

Elektronik

BMW und Inrix entwickeln Lösungen zur Parkplatzsuche

| Redakteur: Wolfgang Sievernich

Mit einem Forschungsprojekt werden Bewegungsdaten von Fahrzeugflotten genutzt und für die Parkplatzsuche zur Verfügung gestellt. Die Vorstellung erfolgt auf der TU-Automotive Detroit Fachmesse.

Firmen zum Thema

In Zukunft soll die Parkplatzsuche vom Fahrzeug selbst ausgeführt werden.
In Zukunft soll die Parkplatzsuche vom Fahrzeug selbst ausgeführt werden.
( Foto: BMW )

Mit dem Forschungsprojekt „Dynamische Parkwahrscheinlichkeitsprognose“ will BMW aufzeigen, wie vor allem in Großstädten künftig schneller ein freier Stellplatz auf der Straße gefunden werden könnte. Zusammen mit Entwicklungspartner Inrix, einem Anbieter von Echtzeitverkehrsinformationen, stellt der Automobilhersteller auf der TU-Automotive Detroit Fachmesse das System in einem BMW i3 Prototypen vor.

Das Forschungsprojekt soll sich dabei auf Bewegungsdaten von Fahrzeugflotten stützen. Vor allem in urbanen Ballungszentren sollen mit der Anwendung Gebiete mit freien Parkplätzen am Straßenrand schneller gefunden und damit der Parkplatzsuchverkehr wirkungsvoll vermindert werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43436029)

Projekt Kohaf; BMW; Toyota; Wilfried Wulff/BMW; ; Foto: BMW; Opel; Daimler; Frank Wilke/Classic Analytics; Mahle; BMW AG. For Editorial Use only. For any other purpose contact Fabian Kirchbauer; Opel ; Formula Student Germany; Quick Release; Porsche; Christoph Schönbach/Magna; Röchling Automotive; BBS Automation; CSI Entwicklungstechnik; Composites Europe; Novelis; VDA; Bosch; Volkswagen ; Toroidion; Jens Scheiner/»Automobil Industrie«; Hyundai