Suchen

Elektromobilität Enel und Hubject kooperieren für Ausbau des europäischen eRoamings

| Redakteur: Jens Scheiner

Durch die Zusammenarbeit der Unternehmen wird es Elektroautofahrern zukünftig ermöglicht ihr Fahrzeug von Sizilien bis Lappland an knapp 5.000 Ladepunkten zu laden.

Firmen zum Thema

Die Zusammenarbeit zwischen der Hubject GmbH und der Enel Group ermöglicht Kunden, ihr Elektroauto an knapp 5.000 Ladepunkten zu laden.
Die Zusammenarbeit zwischen der Hubject GmbH und der Enel Group ermöglicht Kunden, ihr Elektroauto an knapp 5.000 Ladepunkten zu laden.
(Foto: Hubject GmbH)

Enel Distribuzione SpA, ein Tochterunternehmen des italienischen Energiekonzerns Enel Group, und die Hubject GmbH gaben die Unterzeichnung eines Kooperationsabkommens zum Ausbau eines europaweiten „eRoamings“ bekannt. Gemeinsames Ziel der Kooperation ist es, dass Elektroautofahrer an knapp 5.000 Ladepunkten laden können. In einem Korridor von Sizilien bis Lappland wird dabei jeder Ladevorgang im Hintergrund über den heimischen Fahrstromvertrag abgerechnet. So können Fahrer von E-Fahrzeugen auch an Stationen laden, die nicht direkt dem Anbieter gehören, bei dem sie selbst Kunde sind.

Die Enel Group ist einer der größten Betreiber von Ladestationen in Südeuropa. Sie bietet in Italien und durch ihre spanische Tochtergesellschaft Endesa über 1.600 Ladepunkte an. Zur Förderung von eRoaming in Europa hat das Unternehmen die eRoaming Plattform „electric mobility management system“ (EMM) geschaffen. Die Plattform verwaltet sowohl Ladestationen der Enel Group als auch Ladestationen anderer Anbieter aus Spanien, Italien, Rumänien und Griechenland. Insgesamt sind mehr als 2.000 Ladepunkte an das EMM-System angeschlossen.

Forschungsprojekt Green eMotion

Die Hubject GmbH betreibt seit Mai 2013 eine eRoaming-Plattform. Die über 120 europäischen Partner der Plattform eint das gemeinsame Ziel eines flächendeckenden und kundenfreundlichen Zugangs zu öffentlicher Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in ganz Europa. Insgesamt sind bereits knapp 3.000 europäische Ladepunkte über die eRoaming- Plattform zugänglich. Erkennbar sind sie am „intercharge“-Logo, dem europäischen Kompatibilitätszeichen für kundenfreundliche Lade- und Zahlungsprozesse in der Elektromobilität.

Neben Italien und Deutschland sind auch zahlreiche Partner aus Österreich, den Benelux- Staaten, Norwegen, Schweden, Dänemark und Finnland bereits Teil der intercharge-Familie. Die Kooperation zwischen Enel und Hubject im Bereich eRoaming ist eines der wichtigsten Ergebnisse von Green eMotion, einem Elektromobilitäts-Forschungsprojekt der EU, welches 43 Partner aus Industrie, dem Energiesektor, Automobilhersteller aber auch Stadtverwaltungen, Universitäten und Forschungseinrichtungen zusammenbrachte. „Startpunkt für unsere Zusammenarbeit mit Enel Distribuzione war das Forschungsprojekt Green eMotion“, so Andreas Pfeiffer, Geschäftsführer der Hubject GmbH, zu der Kooperation mit dem italienischen Energieversorger. „Wir sehen, dass intercharge die Vision eines allgemein akzeptierten Rahmenwerkes schon heute Realität werden lässt. Zusammen mit unseren Partnern haben wir wichtige Meilensteine im Hinblick auf ein kundenfreundliches Ladenetzwerk in Europa erreicht. Wir freuen uns, mit Enel Distribuzione einen weiteren starken und erfahrenen Partner gefunden zu haben, mit dem wir den Ausbau einer interoperablen Ladeinfrastruktur in Europa weiter vorantreiben können.“

Über die Hubject GmbH

Die Berliner Hubject GmbH wurde von führenden Unternehmen der Energie,- Technologieund Automobilbranche gegründet. Das Joint Venture betreibt eine branchenübergreifende Business- und IT-Plattform zur Vernetzung von Ladeinfrastruktur-, Serviceanbietern und Mobilitätsdienstleistern.

(ID:42967725)