Suchen

IAA 2011 Enstor präsentiert Schwungradspeicher

| Redakteur: Bernd Otterbach

Enstor Technologies präsentiert auf der IAA in Fankfurt erstmalig ihren „e-KERS Schwungradspeicher“ für den automobilen Massenmarkt.

Firma zum Thema

Beim Einsatz in Elektro- oder Hybridfahrzeugen verringere der Schwungradspeicher den Kraftstoffverbrauch um 20 Prozent und entsprechend reduziere entsprechen die CO2-Emissionen, teilte das Augsburger Unternehmen am Montag mit. Weitere Vorteile seien eine bessere Fahrdynamik (plus 90 kW Zusatzleistung) und eine bis 25 Prozent größere Reichweite.

Stop and Go: Wer bremst fährt weiter

Die Schwungradspeicher-Technologie hat sich bereits im Rennsport bewährt. Enstor hat nun mit e-KERS (electric Kinetic Energy Recovery System) einen massenmarkttauglichen, mobilen Leistungsspeicher für die Fahrzeugindustrie entwickelt. e-KERS besteht aus einem Schwungrad sowie einem Elektromotor und zugehöriger Leistungselektronik und integrierter Steuerung. Bremst das Fahrzeug, wird die Schwungmasse hochgedreht und damit Energie gepuffert. Wird das Fahrzeug beschleunigt, führt e-KERS Energie auf den Antriebsstrang zurück. Das Modul wiegt 25 Kilogramm und benötigt einen Bauraum von 12,5 Liter.

Auf der Straße und im Schienenverkehr

Die Varianten e-KERS „Street“ und „Rail“ sind für Einsatz in Autos, Nutzfahrzeugen sowie in Industrieanwendungen und im Schienenverkehr gedacht. Unabhängige Praxistests und Simulationen hätten die Energieeffizienz des Schwungradspeichers in international anerkannten Fahrzyklen (z. B. FTP 75) bestätigt, so Enstor weiter.

Enstor Technologies auf der IAA: Halle 6.1, Stand B50

(ID:382825)