Suchen

Getrag Erster Auftrag für DKG aus China

| Redakteur: Bernd Otterbach

Getrag hat den ersten Auftrag für das Doppelkupplungsgetriebe 6DCT250 aus China vom Automobilhersteller Qoros Automotive Co. Ltd. erhalten.

Firma zum Thema

Der Produktionsbeginn ist für Anfang 2013 im Getrag Werk in Nanchang geplant. Neben dem Sechs-Gang Handschaltgetriebe, das Getrag an Qoros liefern wird, kommt das Doppelkupplungsgetriebe 6DCT250 im ersten Fahrzeug der Marke Qoros zum Einsatz, das alle europäischen Standards erfüllen und in den westeuropäischen Markt exportiert werden soll.

Bis 2013 mehr als eine Million DKG

Seit seiner Markteinführung im Jahr 2010 entwickele sich das Volumen des 6DCT250 sehr positiv, teilte Getrag am Donnertstag mit. Die Anzahl der verkauften Getriebe soll bis 2013 die Millionengrenze überschreiten. Es wurde für den Einsatz im mittleren und kleinen Fahrzeugsegment entwickelt und wird derzeit in den Modellen Renault Mégane, Renault Scénic sowie Ford Focus und Ford Fiesta verbaut. Es zeichnet sich durch seinen hohen Schaltkomfort, seinen hervorragenden Beitrag zur CO2 Verringerung im Vergleich zu konventionellen Automatikgetrieben und seine hohe Flexibilität und Funktionalität für Hybridanwendungen aus.

“Wir freuen uns sehr über diesen weiteren Durchbruch unseres auf große Volumen ausgelegten Doppelkupplungsgetriebes und sind sehr stolz auf unser Produkt und das positive Feedback, das wir von den Automobilmärkten erhalten haben“, sagte Mihir Kotecha, CEO von Getrag. “Es gibt ein immenses Interesse an diesem Produkt und wir erhalten weitere Anfragen aus allen wichtigen Automobilmärkten“, so Kotecha weiter.

Größere Kapazitäten in Italien und Mexiko

Die starke Nachfrage nach 6DCT250 habe auch wesentliche Auswirkungen auf die bereits laufenden Kapazitäten in den Getrag-Hauptproduktionsstandorten im italienischen Bari und in Irapuato, Mexiko.

“Wir erwarten, dass beide Werke weit früher als geplant unter voller Auslastung arbeiten werden und die erhöhte Nachfrage ab 2013 abgedeckt werden muss”, sagte Kotecha. Es gebe bereits eine intensive Planung, um sicherzustellen, dass die Kapazitäten in den bestehenden Märkten zusätzlich zur geplanten Produktion in China erweitert werden.

(ID:389379)