Piëch GT Erster Prototyp des E-Sportwagens im Einsatz

Autor / Redakteur: sp-x / Lena Sattler

Vor zwei Jahren stellte Piëch Automotive auf dem Genfer Autosalon das Konzeptauto Mark Zero vor. Mittlerweile fährt bereits ein erster Prototyp. Ab dem nächsten Jahr sollen weitere folgen.

Firmen zum Thema

Piëch Automotive hat einen ersten Protoypen seines für 2024 angekündigten E-Sportwagens im Einsatz.
Piëch Automotive hat einen ersten Protoypen seines für 2024 angekündigten E-Sportwagens im Einsatz.
(Bild: Piëch Automotive)

Der 2019 von Piëch Automotive vorgestellte Elektrosportwagen ist mittlerweile als Prototyp unterwegs. Das aktuell unter dem Projektnamen „Piëch GT“ firmierende Vorserienfahrzeug leistet 450 kW/611 PS. Drei Synchronmotoren mit jeweils 150 kW kommen zum Einsatz – zwei an der Hinter- und einer an der Vorderachse. Damit soll der 100-km/h-Sprint weniger als drei Sekunden dauern. Die 75-kWh-große Traktionsbatterie ermöglicht nach WLTP-Messung 500 Kilometer Reichweite. Ein Laden des Akkus auf 80 Prozent soll in acht Minuten möglich sein.

Im Frühjahr 2022 will Piëch Automotive einen zweiten Prototypen des GT bauen, 2023 sollen weitere folgen. Ein Jahr später ist der Beginn der Serienproduktion in den Hallen eines renommierten Autoherstellers geplant. Im ersten Jahr sollen 1.200 Fahrzeuge entstehen.

(ID:47717798)