Suchen

AMAG Austria Metall AG Erster Spatenstich für Werksausbau in Ranshofen

| Redakteur: Michael Ziegler

Am Donnerstag, den 26. April 2012, fand der Auftakt zum Werksausbau der AMAG Austria Metall AG in Ranshofen (Österreich) statt. Unter der Anwesenheit zahlreicher Gäste setzten Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und AMAG-Vorstandsvorsitzender Dipl.-Ing. Gerhard Falch den ersten Spatenstich.

Firma zum Thema

v.l.n.r.: Technikvorstand Dr. Helmut Kaufmann, Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, Vorsitzender des Vorstandes Dipl.-Ing. Gerhard Falch, Finanzvorstand Mag. Gerald Mayer beim ersten Spatenstich.
v.l.n.r.: Technikvorstand Dr. Helmut Kaufmann, Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, Vorsitzender des Vorstandes Dipl.-Ing. Gerhard Falch, Finanzvorstand Mag. Gerald Mayer beim ersten Spatenstich.
(AMAG)

Der Spezialist für Aluminiumwalzprodukte investiert rund 220 Millionen Euro in den Werksausbau und schafft damit 200 neue Arbeitsplätze im Bezirk Braunau. Das Investitionsprogramm umfasst den Bau eines neuen Warmwalzwerks, den Ausbau der Plattenfertigung sowie der Recyclingkapazitäten. Die Hauptziele der Investition liegen im Ausbau der Produktionskapazitäten. Größere Breiten von bis zu 2.300 Millimetern und größere Dicken von bis zu 150 Millimetern führen im Bereich Walzen zu einer Steigerung des Anteils an Spezialwalzprodukten.

„Der Spatenstich setzt den AMAG-Erfolgskurs der letzten Jahre fort. Durch die Investition bauen wir unsere Position als Spezialitätenanbieter weiter aus. Wir haben für diesen Meilenstein ganz bewusst Ranshofen als Standort gewählt, denn hier können wir auf die langjährige Expertise unserer Belegschaft zurückgreifen und die Synergien mit dem bestehenden Werk nutzen“, so Dipl.-Ing. Gerhard Falch, Vorsitzender des Vorstandes der AMAG Austria Metall AG.

(ID:33447540)