Suchen

Entwicklung ESI stellt Software für virtuelle Sitzprototypen vor

| Redakteur: Wolfgang Sievernich

Der französische Entwickler ESI hat eine Softwarelösung für das virtuelle Prototyping von Fahrzeugsitzen vorgestellt. Die Lösung soll helfen physische Prototypen zu ersetzen.

Firmen zum Thema

Die Software soll es Sitzherstellern erleichtern, virtuelle Sitzprototypen zu testen und zu verbessern.
Die Software soll es Sitzherstellern erleichtern, virtuelle Sitzprototypen zu testen und zu verbessern.
(Foto: ESI)

Die französische ESI-Group hat eine Softwarelösung vorgestellt, die für das Virtual Prototyping von Sitzen konzipiert wurde. OEMs und Sitzhersteller sollen damit die Entwicklung, Tests, Optimierung und Vorzertifizierung der Sitzprototypen vollständig virtuell vornehmen können und laut Unternehmen damit auf physische Prototypen verzichten können. Eingesetzt wird die Software bereits von der Hyundai Motor Company, die damit den H-Punkt, die Sitzhaltung, Druckverteilungen, den Härtegrad und den dynamischen Komfort der Sitze simulieren. Die Software soll nicht nur die Herstellung der Zuschnitte sowie den Sitz-, den statischen und dynamischen Komfort abdecken, sondern auch die Bewertung des thermischen Komforts sowie des Whiplash-Tests zur Bewertung bzw. Reduktion des Schleudertrauma-Risikos ermöglichen.

Neben der Leistung und das Verhalten des Sitzes sollen damit auch das Schleudertrauma-Verhalten gemäß der EuroNCAP- oder JNCAP-Protokolle sowie die Komforteigenschaften gemäß SAEJ826 Standard getestet werden können.

(ID:43180657)