Suchen

NXP Ethernet-Transceiver für Bordnetze

| Redakteur: Bernd Otterbach

NXP Semiconductors lizenziert als erster Automotive-Halbleiterlieferant die BroadR-Reach Ethernet-Technologie für Bordnetze von Broadcom. Die Produktsamples sollen Anfang 2013 verfügbar sein.

Damit erweitert NXP sein bestehendes CAN-, LIN- und FlexRay-Portfolio für die Fahrzeugvernetzung nun um Ethernet-Produkte. Die Holländer wollen BroadR-Reach als offenen De-facto-Standard für Ethernet im Fahrzeug etablieren. Dazu haben Broadcom, NXP, Freescale und Harman am Donnerstag auch die Gründung der Open Alliance Special Interest Group bekanntgegeben. Dieses Konsortium soll die Verbreitung von Ethernet in der Automobilindustrie vorantreiben.

NXP entwickelt auf der Basis von BroadR-Reach ein eigenes Produktportfolio von Ethernet-Transceivern für Automotive-Anwendungen. Die großen Automobilhersteller setzen auf Ethernet als breitbandige, kostengünstige Netzwerktechnologie ergänzend zu bestehenden Standards wie CAN, LIN, LVDS und FlexRay. In BMW-Fahrzeugen kommt Ethernet bereits seit 2008 zum Einsatz.

Die BroadR-Reach Ethernet-Technologie von Broadcom hat gegenüber anderen Breitband- Technologien wie LVDS erhebliche Kostenvorteile, weil sie mit Single-UTP-Kabeln (Unshielded Twisted Pair) arbeiten kann. Single-UTP-Kabel sind nicht nur kostengünstiger und leichter als die geschirmten Kabel, sie werden auch bereits von CAN- und LIN-basierten Steuerungssystemen verwendet.

Zu den wichtigsten Anwendungen für breitbandige Netzwerktechnologien gehören kamerabasierte Fahrerassistenz-Systeme wie zum Beispiel Parkassistenten, Verkehrszeichenerkennung oder Rückfahrkameras.

(ID:387038)