Suchen

Automobilzulieferer

Faurecia investiert in ESP Consulting

| Redakteur: Maximiliane Reichhardt

Faurecia will in das Forschungsinstitut ESP Consulting investieren. Zielsetzung sei der Aufbau zweier Hightech-Bereiche: einem Fahrsimulator und einer Umweltkammer.

Firmen zum Thema

Ein Fahrsimulator mit Biosensoren soll das menschliche Wohlbefinden messen. Faurecia will die Technik von ESP Consulting nutzen, um die eigenen Produkte zu verbessern.
Ein Fahrsimulator mit Biosensoren soll das menschliche Wohlbefinden messen. Faurecia will die Technik von ESP Consulting nutzen, um die eigenen Produkte zu verbessern.
(Bild: Faurecia)

Der Automobilzulieferer Faurecia will in ESP Consulting investieren. Das französische Forschungsinstitut nutzt laut Faurecia Kognitionswissenschaft, um das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit des Menschen zu optimieren. Zielsetzung von Faurecia sei es, die Auswirkungen seiner Technologien für Einsatzszenarien im Cockpit auf den Menschen besser einschätzen zu können. Die Investition soll von Faurecia Ventures abgewickelt werden.

Aufbau von zwei Hightech-Bereichen

David Degrange, Vice President Cockpit of the Future, Faurecia: „Mit seinem Know-how bietet ESP Consulting Faurecia besseren Einblick in menschliche Faktoren. Auf dieser Basis können wir Wellnesslösungen entwickeln, die darauf abzielen, den Sitzkomfort zu verbessern, Müdigkeit zu vermindern, Stress abzubauen und Reiseübelkeit entgegenzuwirken.“ Jean-Bernard Fabre, CEO von ESP Consulting erklärt: „Zielsetzung ist der Aufbau von zwei Hightech-Bereichen: einem Fahrsimulator auf Basis von Biosensoren, der das Ergebnis unserer Partnerschaften mit Rennteams ist, und einer speziellen Umweltkammer, die es uns ermöglicht, menschliches Verhalten in bestimmten klimatischen Situationen zu untersuchen.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45664206)