Suchen

Abgasgrenzwerte Faurecia testet Echtzeit-Emissionsüberwachung

| Redakteur: Maximiliane Reichhardt

In Zusammenarbeit mit DHL will der Automobilzulieferer Faurecia die NOx- und Feinstaubemissionen in Echtzeit überwachen. Das Pilotprojekt soll in Singapur laufen und zwei Jahre dauern.

Firmen zum Thema

Faurecia will in Zusammenarbeit mit DHL Feinstaubemissionen in Echtzeicht überwachen.
Faurecia will in Zusammenarbeit mit DHL Feinstaubemissionen in Echtzeicht überwachen.
(Bild: Faurecia )

Der Automobilzulieferer Faurecia will ein Pilotprojekt in Singapur starten: In diesem sollen die NOx- und Feinstaubemissionen von Dieselnutzfahrzeugen in Echtzeit überwacht werden. Die National Environment Agency hat bereits den Zuschlag für das zweijährige Projekt erteilt. In Zusammenarbeit mit dem Versanddienstleister DHL will Faurecia dafür eine Flotte von Nutzfahrzeugen mit selbst entwickelten Sensoren ausstatten.

Live-Informationen durch City-Dashboard

Zusätzlich zur Echtzeitüberwachung der Emissionen will der Automobilzulieferer auch ein digitales City-Dashboard zur Verfügung stellen, das Live-Informationen über den Emissionsausstoß der Fahrzeuge liefern soll. Benutzer sollen darüber mit den Fahrern interagieren können. Die Fahrer sollen so individuelle Empfehlungen erhalten, wie sie ihren ökologischen Fußabdruck durch verantwortungsbewusstes Fahrverhalten reduzieren können.

Faurecia habe außerdem eine Forschungs-Kooperations-Vereinbarung mit dem in Singapur ansässigen Institute of High Performance Computing (IHPC) unterzeichnet. Das Ziel: eine fortschrittliche computerbasierte Analyse der gesammelten Daten, um das Potenzial realer emissionsbasierter Verkehrsmanagementsysteme zu bewerten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45708783)