Suchen

Studie Fiat-Studie FCC4: Quer durch die Stile

Autor / Redakteur: sp-x / Gerd Steiler

Das Mixen von Karosserieformen liegt im Trend. So wild wie Fiat mischt aber niemand die Gattungsgrenzen auf.

Firma zum Thema

Wilder Stil-Mix: Fiat präsentiert auf der Autoshow in Sao Paulo die Studie FCC4.
Wilder Stil-Mix: Fiat präsentiert auf der Autoshow in Sao Paulo die Studie FCC4.
(Foto: Fiat)

Vorne ein SUV, bis zur C-Säule ein viertüriges Coupé, dahinter eine Mischung aus Fließheck und Pick-up-Laderampe, alles garniert mit den Abmessungen einer Oberklasselimousine: Fiat präsentiert auf der International Motor Show in Sao Paulo (30. Oktober bis 9. November) die Konzept-Studie FCC4. Sie zeigt, wie man sich den Luxus-Crossover der Zukunft vorzustellen hat.

Die Italiener selbst bezeichnen das fünf Meter lange Konzeptfahrzeug als „viertüriges Coupé mit einem Hauch Abenteuer“. Letzteres spielt wohl auf die hochgelegte Karosserie sowie die Front im SUV-Stil an. Ergänzt wird die von ähnlich wild gemixten Modellen wie dem BMW X6 bekannte Kombination durch ein langes Heck, das an die Ladefläche eines Pick-ups erinnert. Allerdings wird die Pritsche von einer Glaskuppel und einem Kofferraumdeckel überspannt, wodurch es wie eine Kombination aus Stufen- und Fließheck wirkt.

Bildergalerie

Fiat will mit der Crossover-Studie weniger auf ein konkretes Modell hinweisen als vielmehr sein großes Selbstbewusstsein demonstrieren. Die Italiener sind seit zwölf Jahren Marktführer in Brasilien. Zu den Erfolgsmodellen zählt vor allem der Kleinwagen Palio, der sich in den monatlichen Bestsellerlisten ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem ähnlich positionierten VW Gol liefert.

(ID:43042037)