Abarth 695 Tributo Ferrari Fiats Beitrag für die Formel 1

Autor / Redakteur: ampnet/ba / Christian Otto

Das Sondermodell Abarth 695 Tributo Ferrari hat mit 180 PS und den nötigen Einstellungen bei Fahrwerk, Bremsen und Auspuffanlage die sportlichen Gene seiner erfolgreichen Ahnen in die aktuelle Zeit gerettet. Er ist auch eine Reminiszenz an die Vergangenheit von Abarth und die Zusammenarbeit mit Ferrari.

Firmen zum Thema

Das limitierte Sondermodell Abarth 695 Tributo Ferrari soll mit seinem 180 PS-starken Turbo-Motor vor allem an die erfolgreiche Rennwagengeschichte von Abarth und die Kooperationen mit Ferrari erinnern.
Das limitierte Sondermodell Abarth 695 Tributo Ferrari soll mit seinem 180 PS-starken Turbo-Motor vor allem an die erfolgreiche Rennwagengeschichte von Abarth und die Kooperationen mit Ferrari erinnern.
(Auto-Medienportal.Net/Assmus)

Wer braucht Vernunft, wenn es Abarth gibt? Ganz nach dieser Devise hat Fiat den aktuellen Abarth 695 Tributo Ferrari konzipiert. Und das kleine Kraftwerk hat berühmte Ahnen. Enzo Ferrari und Carlo Abarth kooperierten erstmals für das Langstreckenrennen Mille Miglia. Mit dem gemeinsam entwickelten Ferrari 166/250 MM Abarth gingen sie damals an den Start. Das Ergebnis der neuesten Kooperation der beiden berühmten Marken kann sich mit dem Abarth 695 Tributo Ferrari aber auch sehen lassen. Die Zahl 695 im Namen erinnert an die erfolgreichen Rennwagenzeiten von Abarth in den 1960er Jahren. So galt der Abarth 695 Super Sport damals in seiner Hubraumklasse als fast unschlagbar.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Der 695 Tributo Ferrari wird von einem 1.4-Liter-T-JET-Vierzylinder angetrieben, dessen Leistung auf 132 kW /180 PS gesteigert ist. Das Turbo-Triebwerk kommt zusammen mit einem automatisierten Fünf-Gang-Getriebe. Dieses ist auch durch Schaltwippen am Lenkrad zu bedienen. Das sportliche Getriebe und die Leistungssteigerung haben ihre Folgen: Das Abarth-Sondermodell beschleunigt aus dem Stand auf Tempo 100 in weniger als sieben Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h.

Sportlichkeit hören, sehen und fühlen

Alles am 695 ist sportlich: Die Geräuschkulisse durch die Auspuffanlage „Record Monza“, der satte Stand auf der Straße durch das tiefergelegte Fahrwerk von Koni und die Verzögerung durch die Bremsanlage von Brembo. Abgerundet wird das Ganze durch die 17 Zoll großen Leichtmetallfelgen im Ferrari Design.

Serienmäßig sind die mit Leder bezogenen Sportsitze „Abarth Corse by Sabelt“. Sie bieten nicht nur einen besseren Seitenhalt sondern sparen auch Gewicht (minus 10 kg). Auch das Lenkrad ist mit schwarzem Leder bezogen. Das Armaturenbrett ist mit klassischen Instrumenten von Jaeger bestückt. Darüber hinaus ist jeder Abarth 695 Tributo Ferrari mit einer Plakette versehen, aus der die Produktionsnummer hervorgeht.

Leider limitiert

Das limitierte Sondermodell Abarth 695 Tributo Ferrari ist einem exklusiven Kundenkreis vorbehalten, zu denen die Ferrari-Formel-1-Piloten Fernando Alonso und Felipe Massa gehören. Leider ist deshalb auch kein einziges Exemplar mehr zu haben.

(ID:34966820)