Suchen

Mercedes B-Klasse Flacher und sicherer

| Autor / Redakteur: SP-X / Bernd Otterbach

Die neue Mercedes B-Klasse wird nicht nur sportlicher, sondern auch sicherer. Auch beim Interieur rüstet Mercedes auf. Das freut auch die Passagiere, die hinten Platz nehmen.

Firmen zum Thema

Die zweite Generation der Mercedes B-Klasse feiert auf der IAA in Frankfurt (15. bis 25. September) ihre Weltpremiere. Neben dem dynamischeren Design bietet die Stuttgarter Kompaktklasse vor allem viele neue Ausstattungsdetails, um auch beim jüngeren Publikum zu punkten.

Die nun fünf Zentimeter flacheren und neun Zentimeter längere Karosserie, wirkt optisch deutlich sportlicher und bietet ein großzügiges Platzangebot für fünf Passagiere. Durch die relativ aufrechte Sitzposition und den tiefen Boden haben die hinten Reisenden mehr Kniefreiheit als in der E- oder S-Klasse. Der Innenraum wirkt durch feinere Materialien und edle Details deutlich hochwertiger als beim Vorgänger.

Neue Hinterachse und niedrigerer Schwerpunkt

Durch einen geringen Luftwiderstandsbeiwert von 0,24 ist die B-Klasse besonders windschlüpfrig, was sich positiv auf den Verbrauch auswirkt, aber auch der Sportlichkeit dienen soll. Unterstützt wird das in der neuen Generation auch durch eine neue Hinterachse, ein modifiziertes ESP und einen niedrigeren Fahrzeugschwerpunkt.

In Verbindung mit neuen, sparsamen Motoren und Stopp-Start-Automatik sollen Verbrauchswerte von weniger als 5 Litern erreicht werden. Die Leistungspalette reicht bei Markteinführung von 1,6 bis 2,0 Liter Hubraum und von 90 kW/122 PS bis 114 kW/156 PS. Der 1,8-Liter-Vierzylinder-Diesel, eine hubraumreduzierte Version des bewährten 2,1-Liter Aggregats, wird erstmals bei Mercedes quer eingebaut und leistet beim 180 CDI 80 kW/109 PS und beim 200 CDI 100 kW/136 PS. Durch die kompakte Einheit aus Motor und Getriebe erreicht die neue B-Klasse einen für Fronttriebler kleinen Wendekreis von weniger als elf Metern. Serienmäßig verfügen die Motoren über ein manuelles Sechsgang-Schaltgetriebe, optional gibt es ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe.

Viele Assistenzsysteme

Damit die B-Klasse nicht nur schnell, sondern auch besonders sicher unterwegs ist, findet sich im Van eine Vielzahl von Assistenzsystemen. Dazu zählt unter anderem die serienmäßige radargestützte Kollisionswarnung samt adaptivem Bremsassistenten, der die Gefahr von Auffahrunfällen verringert. Ergänzend können Assistenten für adaptives Fahrlicht, Totwinkelwarnung, Spurhaltung, Geschwindigkeit und Verkehrsschildererkennung geordert werden. Die Preise stehen noch nicht fest. Der Vorgänger kostet als B160 (85 kW/116 PS) 24.350 Euro.

(ID:382138)