Suchen

Personalie Ford bestätigt Chef-Wechsel in Europa

| Redakteur: Andreas Grimm, Andree Stachowski

Das Europageschäft des US-Konzern erhält eine neue Leitung. Nach den jüngsten Spekulationen hat der Automobilhersteller die Personalie am Freitag (7.11.14) bestätigt.

Firmen zum Thema

Das Europageschäft von Ford steht neuerdings unter der Leitung von Jim Farley.
Das Europageschäft von Ford steht neuerdings unter der Leitung von Jim Farley.
(Foto: Ford)

Die Bestätigung für die Personalrochade in der Führungsetage von Ford ließ nicht lange auf sich warten. Einen Tag nach dem Aufkommen der Spekulationen über die Zukunft von Europa-Chef Stephen Odell ist klar, dass die verlustreiche Europasektion des US-Automobilherstellers einen neuen Boss bekommt.

Dazu schickt Ford seinen Vize-Marketingchef Jim Farley nach Europa, um das Ruder auf dem wichtigsten Auslandsmarkt herumzureißen. Der 52-Jährige werde damit ab 1. Januar auch für die Geschäfte im Mittleren Osten und Afrika zuständig sein, teilte Ford am Freitag mit.

Farley ist seit 2007 bei Ford. Vorher hatte er unterschiedliche Führungspositionen bei Toyota und Lexus in den USA und in Europa inne. Im Gegenzug wechselt der 59-jährige Odell, der seit 2010 die Verantwortung für das Europageschäft innehatte, in die Konzernzentrale nach Dearborn Beide werden an Vorstandschef Mark Fields berichten.

Fields leitet den Konzern seit Juli und soll das schwache Europageschäft in die Gewinnzone zurückführen. Im dritten Quartal machte Ford in Europa einen Verlust von 439 Millionen Dollar.

(ID:43058154)