Suchen

Personalie Ford löst Europachef ab

Autor / Redakteur: jm / Christian Otto

Einem Medienbericht zufolge steht auf der europäischen Schlüsselposition in dem US-amerikanischen Automobilkonzern ein personeller Wechsel kurz bevor.

Firma zum Thema

Stephen Odell steht seit 2010 an der Spitze von Ford Europa.
Stephen Odell steht seit 2010 an der Spitze von Ford Europa.
(Foto: Ford)

Ford-Chef Mark Fields, der seit Juli an der Spitze des US-amerikanischen Automobilkonzerns steht, wechselt den Europa-Chef aus. Das berichtet das Hamburger Wirtschafsmagazin „Bilanz“ in seiner aktuellen Ausgabe (7. November). Der bisherige Amtsinhaber Stephen Odell soll nach Angaben des Blatts eine andere Aufgabe im Konzern übernehmen. Den Chefsessel von Ford Europe werde Fields mit einem internen Kandidaten neu besetzen. In den Kölner Ford-Werken wollte man sich auf Anfrage zu der Personalie nicht äußern.

Ford schreibt in Europa wieder rote Zahlen

Das schlechte Ergebnis von Ford in Europa, das Mark Fields Ende Oktober beim Investorentag verkündet hatte, könnte ein Grund für den möglichen Wechsel sein. Nach einem kurzen Ausreißer in die Gewinnzone schreibt Ford in Europa wieder rote Zahlen. Der US-Autobauer verlor im dritten Quartal 439 Millionen Dollar (347 Mio. Euro) auf seinem wichtigsten Auslandsmarkt. Im Vorquartal war nach langer Durststrecke erstmals wieder ein kleiner Gewinn gelungen. Der zweitgrößte US-Autokonzern geht davon aus, im gesamten Geschäftsjahr 1,2 Milliarden Dollar in Europa einzubüßen.

(ID:43056056)