Suchen

Motorsport Engineering Ford Mustang Mach-E 1400: Vollelektrisches Rennfahrzeug mit 1.419 PS

| Autor / Redakteur: Mario Hommen/SP-X / Jens Scheiner

Elektrische Antriebstechnik kann vieles leisten. Im Fall des Ford Mustang Mach-E 1400 soll sie zum Beispiel dem Fahrer den Blick nach vorne durchs Seitenfenster ermöglichen.

Firmen zum Thema

Ford hat einen Prototyp eines vollelektrischen Rennwagen names Mustang Mach-E 1400 vorgestellt.
Ford hat einen Prototyp eines vollelektrischen Rennwagen names Mustang Mach-E 1400 vorgestellt.
(Bild: Ford)

Um die Leistungsfähigkeit elektrischer Antriebssysteme zu demonstrieren, hat Ford einen 1.044 kW/1.419 PS starken Elektro-Rennwagen namens Mustang Mach-E 1400 aufgebaut. Noch in diesem Jahr soll der Hochleistungsstromer bei einem Nascar-Rennen debütieren.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Sieben Motoren für unterschiedliche Anforderungen

Basis für das Einzelstück ist der Mustang Mach-E GT, der 2021 auch in Deutschland auf den Markt kommen wird. Doch statt der zwei Motoren der Serienversion sind im Elektrorenner sieben Motoren im Einsatz. Dank drei Motoren an der Vorder- sowie vier Motoren an der Hinterachse kann der schnelle Stromer sowohl mit Front-, Heck- oder Allradantrieb gefahren werden. Dank des hochvariablen Antriebs eignet er sich für Hochgeschwindigkeitsrennen als auch Drift-Wettbewerbe. Das Fahrzeug verfügt über eine rund 57 kWh große Batterie aus Nickel-Mangan-Kobaltzellen, die beim Laden von einem speziellem Kühlmittel gekühlt wird.

Konkrete Fahrleistungswerte bleibt Ford schuldig, erwähnt wird jedoch, dass das spezielle Aerodynamik-Design bei 257 km/h für eine Tonne Abtrieb sorgt. Sein Performance-Potenzial soll der 1400 bei den im Rahmen von Nascar-Rennen abgehaltenen Gymkhana-Drift-Wettbewerben unter Beweis stellen.

(ID:46735511)